Wenig turbulent

HERMESKEIL. (red) Die Fastnachtsveranstaltungen in den Ortschaften des Dienstbezirkes der Polizei-Inspektion Hermeskeil verlangten auch dieses Jahr eine höhere Einsatzbereitschaft. Von einer turbulenten Einsatzlage kann man jedoch nach Mitteilung der Polizei nicht sprechen.

Nach einer Veranstaltung kam es in Mandern in der Nacht zum Freitag zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern, in deren Verlauf einer der Beteiligten durch einen Schlag mit einer Flasche verletzt wurde. Nach den Veranstaltungen am Samstag und Rosenmontag in Hermeskeil wurden die Polizeibeamten zu einer Schlägerei zwischen Erwachsenen gerufen sowie in die Koblenzer Straße zu einem Angriff eines Hausbewohners auf zwei Jugendliche. Der Angreifer hatte sich offenbar darüber geärgert, dass die Jugendlichen spät in der Nacht auf dem Nachhauseweg noch ausgelassen feierten und dabei seine Nachtruhe störten. Die Angegriffenen mussten anschließend im Krankhaus ärztlich versorgt werden. Nach dem Rosenmontagsumzug in Osburg mussten die Polizeibeamten mehrfach dort eingreifen: Bei einem Angriff eines Jugendlichen auf Altersgenossen aus dem Nachbarort erlitt letzterer Gesichtsverletzungen. Als sein Freund zur Hilfe eilen wollte, wurde auch er von dem Tatverdächtigen geschlagen. Eine Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Erwachsener und Jugendlichen endete mit leichten Körperverletzungen und gegenseitigen Beleidigungen. In allen Fällen war erhöhter Alkoholgenuss wohl ein ausschlaggebender Faktor für die Handgreiflichkeiten. Das Verhalten der Verkehrsteilnehmer in ihrem Dienstbezirk bezeichnet die Polizei Hermeskeil als "sehr vernünftig". Bei Alkohol- und Drogenkontrollen ordnete sie allerdings in drei Fällen eine Blutprobe an. Darüber hinaus nutzten Straftäter die Fastnachtstage für ihre "Beschäftigungen": In Schöndorf wurde in der Nacht zum Weiberdonnerstag in einen Frisörsalon eingebrochen. Versuche, in zwei Gaststätten einzubrechen, schlugen fehl. In der darauf folgenden Nacht wurden in Kell am See drei Autos aufgebrochen und eine Damenjacke entwendet. Diese wurde später blutverschmiert in Trier-Ehrang gefunden.

Mehr von Volksfreund