Wenn der Eiffelturm durch Saarburg rollt

Kostenpflichtiger Inhalt: Saarburg  : Umzug beim Saarweinfest: Wenn der Eiffelturm durch Saarburg rollt

Der Umzug des Saarweinfests zog zwei Stunden lang quer durch die schöne Saarburger Innenstadt. Neben Wein gab es auch Würstchen und Schmier.

Das Highlight des Saarweinfest-Sonntags war wie jedes Jahr der traditionelle Festumzug. 29 Gruppen aus der Umgebung sind dazu nach Saarburg gekommen. Vor allem Vereine und Gruppen aus den Gemeinden an der Saar und Obermosel wollten mit von der Partie sein, aber auch einige Wagen aus dem Hochwald waren dabei.

Es wurde viel musiziert. Neben klassischen Darbietungen überzeugte auch der Fanfarenchor aus Saarburgs Partnerstadt, dem rund 140 Kilometer südlich in Frankreich gelegenen Sarrebourg, das zahlreich erschienene Publikum. Mit tollen Tanzbewegungen und heißen Rhythmen ernteten sie bei den Zuschauern viel Applaus.

Angeführt wurde der Umzug von einem historischen Feuerwehrfahrzeug, der Santa Maria der Freiwilligen Feuerwehr Saarburg.

Nach einem kurzen Drehorgelkonzert, unter anderem von Berthold Wirkus, verabschiedete sich die nun ehemalige Saar-Obermosel-Weinkönigin Lena Marx von den Saarburgern standesgemäß-hoheitlich aus einem roten Mercedes Carbiolet, gefahren vom Irscher Oldtimerfreund Heinz Jäckels. Den Abschluss machte ein Wagen der am Vorabend gekrönten Saar-Obermosel-Weinhoheiten, Königin Lea Zengerli und Prinzessinnen Karolin Klein und Julia Schuster. Viele tolle Mottowagen waren zu sehen, darunter eine Skulptur des Eiffelturms, den die Deutsch-Französische Gesellschaft anlässlich des 130. Geburtstags des Pariser Wahrzeichens baute.

Der Zug schlängelte sich von der Heckingstraße, wo er sich bereits um 13 Uhr aufstellte, über den Fruchtmarkt, bergab durch die gesamte Graf-Siegfried-Straße bis hin zum Altstadt-Tunnel, in dem er sich langsam auflöste.

Die Oldtimer-Freunde Irsch zeigten ihre alten Traktoren. Foto: Marius Kretschmer
Der fröhliche Umzug am Saarweinfest-Sonntag in Saarburg. Foto: Marius Kretschmer

Alle Gruppen hielten Wein, Sprudel und auch Traubensaft zum Nachfüllen für die Besucher bereit. Hoch im Kurs der Besucher stand ein Grillwagen aus Ayl, der Würstchen an die Besucher verteilte und die Kulturgruppe Schillingen, die auf dem Weg Brote schmierten.

Mehr von Volksfreund