Wenn zwei sich streiten, schlichtet der Dritte

Wenn zwei sich streiten, schlichtet der Dritte

Um die Technik der Vermittlung bei Streitigkeiten zu lernen, haben sich 15 Schüler der 8. bis 10. Klassen der Realschule plus Konz getroffen. Ort des Seminars war das Kreisjugendhaus Kell.

Konz. Verantwortung übernehmen, schlichtend eingreifen, Streithähne versöhnen: Das können Schüler der Realschule plus Konz nach diesem zweitätigen Seminar besser. Sie sollen eingreifen, wenn jüngere Schüler der Orientierungsstufe aus einem belastenden Konflikt selber keinen Ausweg mehr finden. Dabei geht es nicht um Schuldzuweisungen, sondern um das Herausarbeiten des eigenen Anteils am Streit. Nimmt man die Sichtweise des Kontrahenten ein, findet sich ein Weg aus der verfahrenen Situation. Aufgabe der Mediatoren ist die geschickte Gesprächsführung, die dazu führen soll, dass die Konfliktpartner einen eigenen Lösungsweg finden.
Da hinter jedem Streit eine Kränkung steckt, bestand ein Teil des Seminars darin, den angehenden Streitschlichtern die Gefühle , die auf unterschiedliche Weise zutage treten, zu verdeutlichen. Das "Lesen" der Körpersprache ist dabei ebenso wichtig wie die richtige Einordnung von Wortwahl und Tonfall im Konflikt.
Mediation ist eine ritualisierte Gesprächsführung, die höchste Konzentration von den Streitschlichtern erfordert. Aktives Zuhören sichert den Streitenden die ungeteilte Aufmerksamkeit und bestärkt sie im Gefühl, ernst genommen zu werden. Mit zahlreichen Rollenspielen wurde dies eintrainiert. Mediatoren, die im vergangenen Jahr ausgebildet wurden, haben die angehenden Streitschlichter mit ihrer Erfahrung aus der schulischen Praxis unterstützt. red

Mehr von Volksfreund