Wer darf mit, wer nicht?

KELL AM SEE/NONNWEILER. (red) Welche Pilze sind essbar, welche sollte man stehen lassen? Welche Bedeutung haben die Pilze für das Ökosystem Wald? Was ist beim Sammeln und Zubereiten zu beachten? Diese Fragen werden bei einer Pilzexkursion beantwortet.

Bis Oktober werden im Naturpark Saar-Hunsrück in Zusammenarbeit mit dem Umweltministerium, der Tourist-Informationen und den Forstämtern im Naturpark Saar-Hunsrück diese Exkursionen, -wanderungen und -seminare mit anerkannten Pilzsachverständigen angeboten. Eine Fundbesprechung findet jeweils im Anschluss statt. Tipps zum Sammeln und Verwerten von Speisepilzen runden die Informationen ab. Bei den Pilzexkursionen können kleine Mengen Pilze für eine Mahlzeit gesammelt werden. Eine dieser Wanderungen findet am Sonntag, 8. Oktober, von 10 bis 13 Uhr am Rösterkopf statt. Referent ist Markus Kritten. Am 6. Oktober bietet der Naturpark eine weitere Pilzexkursion um Nonnweiler-Otzenhausen an. Hans Reichert führt die Teilnehmer von 15.30 bis 18.30 Uhr durch den Wald. Anmeldung für beide Veranstaltungen unter Telefon 06503/92140.