Wer hat die schönste Euter-Kuh?

Traditionell am Kirmes-Montag ist in Kell am See die Verbandsgemeinde-Tierschau. Auf dem Wiesengelände unterhalb des Sportplatzes werden dann die Sieger-Tiere geehrt.

Kell am See. (red) Die Vorbereitungen für die Verbandsgemeinde-Tierschau in Kell am See am Montag, 27. August, laufen auf Hochtouren. Die Verbandsgemeindetierschau, bekannt als Leistungsschau auf hohem Niveau und ein Beweis für erfolgreiche Tierzucht, lockt zahlreiche Besucher an und ist über die Grenzen der Verbandsgemeinde hinaus bekannt, nicht nur als Teil der Keller Kirmes.

40 Kühe aus zwei Landkreisen

Es gehört einfach dazu, am Kirmes-Montag die Verbandsgemeinde-Tierschau auf dem Wiesengelände unterhalb der Sportanlage aufzusuchen.

In der Abteilung Kühe und Rinder werden in diesem Jahr mehr als 40 Tiere von den Züchtern aus den Landkreisen Trier-Saarburg und Bernkastel-Wittlich vorgestellt und fachlich begutachtet. Siegerkühe der Rassen "Deutsche Holstein" und "Fleckvieh", geordnet nach Altersklassen, kristallisieren sich dabei heraus. Weiterhin wird die beste Euter-Kuh und schließlich die beste Kuh der Schau ermittelt.

Auf die Sieger warten Geldpreise, Geschenkgutscheine und Sachpreise.

Von Pintos bis zu Arabern

In der Abteilung Pferde werden vermutlich fast 40 Tiere teilnehmen. Die Palette reicht von Warmblütern, Haflingern, Fjordpferden, Reitponys, Shetlandponys bis hin zu Andalusiern, Arabern, Friesen und Pintos. Auch hier werden Siegertiere in den einzelnen Klassen ermittelt. Den Siegern aus dieser Abteilung winken ebenfalls interessante Preise.

Die Programmfolge sieht an diesem Morgen von 9.30 bis 13 Uhr das Vorführen, Richten und Bewerten der Tiere vor. Für die Mittagszeit ist die Siegerehrung vorgesehen.

Während der gesamten Tierschau können auf dem Tier schaugelände Kleintiere wie zum Beispiel Rassekaninchen und Rassegeflügel besichtigt werden.

Pony-Reiten bei schönem Wetter

Am Rande des Tierschaugeländes präsentieren sich namhafte Betriebe mit Technik- und Bedarfsartikeln um Haus und Hof sowie Futtermittel, Gras-Samen und ähnlichem. Der interessierte Besucher erfährt weiterhin einiges über die Rinderzucht, erhält Informationen über Öko-Energie sowie Tipps und Ratschläge für die Küche im Zusammenhang mit heimischen Produkten. An den Ständen von "Hochwald-Ferienland" und dem "Naturpark Saar-Hunsrück" kann man sich über die touristischen Angebote der Region informieren. Für die kleinen Besucher gibt es bunte und lustige Informationen rund um den Bauernhof und bei schönem Wetter ein Pony-Reiten.

Der Musikverein "Concordia" Kell am See sorgt musikalisch für Unterhaltung .