1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

"Wer mit Herzblut dabei ist, bewegt was"

"Wer mit Herzblut dabei ist, bewegt was"

Einen Tag nach Neuhütten hat sich auch in Züsch der neue Ortsgemeinderat konstituiert: Nun sitzen drei Neue im Team und das bereits bewährte Führungstrio.

Züsch. Die Sitzverteilung im Ortsgemeinderat Züsch ist nur leicht verändert, was aber unter Umständen bedeutsam sein kann. Denn Ortsbürgermeister Hermann Bernardy kann nicht mehr auf die sichere Mehrheit seiner SPD-Fraktion vertrauen. Von bisher sieben von zwölf Sitzen gab sie einen an die Wählergruppe (WG) Gross ab, die nun ebenso wie die WG Heck drei Räte stellt. Jede der drei Gruppen stellt ein neues Ratsmitglied: die SPD Christian Nimtz, die WG Heck Michael Malburg und die WG Gross Ulrich Frohn. Keine Veränderung gab es bei der Besetzung der Beigeordnetenposten. Der erste, Jörg Weber, wurde ebenso wie der zweite, Thomas Schrenk, mit zehn Ja- und einer Neinstimme im Amt bestätigt.
Ortschef Bernardy, von 71,4 Prozent der Bürger im seit 2004 ausgeübten Amt bestätigt, hieß bei der konstituierenden Sitzung das Team (siehe Extra) willkommen: "Ich wünsche uns allen Ideen, Durchhaltevermögen und viel Spaß an der Arbeit." Zur neuen Sitzverteilung sagte er: "In unserem Rat hat sich eine positive Streitkultur entwickelt, auf die ich stolz bin." Denn nur, wer mit Herzblut dabei sei, werde etwas bewegen. Als vordringliche Vorhaben nannte er die Vermarktung von Bauplätzen, die "Fortführung unserer kulturellen Angebote" und den Ausbau der durch den Ort führenden L 166.
Bürgermeister Michael Hülpes sieht im Zusammenhang mit dem geplanten Nationalpark bessere Chancen für den Baulandverkauf. Zumal er persönlich das Königsbachtal als i-Tüpfelchen des Schutzgebietes sehe. In Bezug auf den Ausbau der L 166 versicherte er, dieser werde vorgezogen.
Nach dem formellen Teil, dem in der nächsten Sitzung die Bildung eines neuen Ausschusses "Dorfentwicklung und Nationalpark" folgen wird, fasste der neue Rat einen ersten Beschluss. Für den Ausbau der Hoffeldstraße, die neu kanalisiert werden soll, wird die Gemeinde eine vorzeitige Baugenehmigung beantragen. Das vom bisherigen Rat beschlossene Projekt mit geschätzten Kosten von 300 000 Euro soll den neuen Räten demnächst detailliert vorgestellt werden. urs
Extra

Ortsbürgermeister Hermann Bernardy (SPD), erster Beigeordneter Jörg Weber (SPD), zweiter Thomas Schrenk (Wählergruppe Heck) sowie Roswitha Bernardy (SPD), Albert Dietz (SPD), Ulrich Frohn (WG Gross), Edward Gross (WG Gross), Hartmut Heck (WG Heck), Sandra Hein (SPD), Michael Malburg (WG Heck), Christian Nimtz (SPD), Gereon Prieß (SPD) und Hermann Schmitt (WG Gross). urs