1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Wespenschwarm attackiert Schüler bei Serrig - Neun Kinder im Krankenhaus

Wespenschwarm attackiert Schüler bei Serrig - Neun Kinder im Krankenhaus

Ein Schwarm Wespen hat am Mittwoch eine Gruppe von Grundschülern an einem Weiher bei Serrig (Kreis Trier-Saarburg) attackiert. Neun Viertklässler wurden wegen der Stiche vorsorglich ins Mutterhaus Trier gebracht.

Mittwochmorgen in der kleinen Grundschule Serrig bei Saarburg. Die 13 Schüler der vierten Klasse wandern mit ihrer Klassenlehrerin und dem örtlichen Förster einige Kilometer zu einem Weiher im Waldgebiet am Heiligenborn. Als Unterrichtsprojekt kümmern sich die Schüler regelmäßig einmal im Jahr um das Biotop, indem sie unter Anleitung Sträucher zurückschneiden, den Damm freilegen oder Schlamm entfernen.

Doch diesmal kommt es zu einem Zwischenfall: "Kaum am Weiher eingetroffen, ist die Gruppe von einem Schwarm Wespen angegriffen worden", sagt Schulleiterin Andrea Bauschert auf Anfrage des TV. Der Förster vermutet, dass es sich um Bodenwespen handelt, die ihr Nest in der Erde haben und sich gestört fühlten.

Die Angegriffenen flüchten, und die Erwachsenen wählen den Notruf. Der Förster gibt dabei die Nummer eines registrierten Rettungspunkts in der Nähe durch, der mit einem grünen Schild mit weißem Kreuz gekennzeichnet ist. Dadurch können die Rettungskräfte den Punkt gezielt ansteuern. Notärzte, das DRK Saarburg und Zerf, die Schnelle Einsatzgruppe Saarburg, der Rettungshubschrauber Luxemburg und die Polizei sind im Einsatz.

"Die neun gestochenen Schüler sind erstversorgt und beruhigt worden. Danach wurden sie zur Sicherheit und Sichtkontrolle ins Mutterhaus Trier gefahren, weil es dort eine Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin gibt", sagt Bauschert. Die Schulleiterin informiert die Eltern, die im Lauf des Tages nach und nach ihre Kinder im Mutterhaus abholen können. Zwei Kinder bleiben zur Beobachtung über Nacht. Bauschert: "Zum Glück gab es keine allergischen Reaktionen oder schweren Verletzungen." cus