Wette eingelöst

KONZ/KÖNEN. (jj) "Ich biete eine Wette an, 2003 wird es soweit sein", so hatte sich der Staatsekretär im Bundesfinanzministerium, Karl Diller, MdB, (SPD) anlässlich der symbolischen Grundsteinlegung durch die Bürgerinitiative im April 2002 zu den Chancen der Aufnahme der Ortsumgehung Konz-Könen in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans geäußert.

Tatsächlich wurde Mitte März 2003 bekannt, dass die Umgehungsstraße im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2003 in die Kategorie "vordringlicher Bedarf" eingestuft wurde. "Konnte auch das Datum der Verabschiedung des Bundesverkehrswegeplans 2003 durch den Deutschen Bundestag nicht gehalten werden, so zähle doch letztendlich das erreichte Etappenziel auf dem Weg zur Ortsumgehung", betonte Peter Rotthaus von der Bürgerinitiative in seiner Begrüßung. Wichtig sei, dass noch in diesem Jahr das Planfeststellungsverfahren eingeleitet werde, um möglichst wenig Zeit zu verlieren. Im Mittelpunkt der Zusammenkunft am symbolischen Grundstein stand aber die Einlösung der Wette seitens der Bürgerinitiative gegenüber Staatssekretär Diller. Die ehemalige Deutsche Weinkönigin Carina Dostert und Erwin Carl, Schriftführer der Bürgerinitiative, überreichten eine Kiste Elbling-Sekt, verbunden mit Dank an Diller für seinen Einsatz für die Ortsumgehung Könen. Der Staatssekretär dankte der Bürgerinitiative für die Einlösung der Wette und sagte zu, sich auch zukünftig für die Realisierung der dringend erforderlichen Umgehung einzusetzen.