Wie aus Technik Hilfe wird

SAARBURG. (red) Für die im Februar beginnende Grundausbildung sucht der Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW) junge Männer und Frauen, die Interesse an der Mitarbeit in der Katastrophenschutz-Organisation haben.

THW-Helferinnen und -Helfer retten Menschenleben und bergen Sachgüter - ob bei den Eisenbahnunglücken der vergangenen Jahre, bei den verheerenden Hochwassern an Rhein, Mosel, Oder und zuletzt Elbe oder bei den zahlreichen anderen Einsätzen im Inland, bei denen kompetente technische Hilfe gefragt ist. Gerade im Kreis Trier-Saarburg sind die ehrenamtlichen Helfer in Blau zu einer Stütze der örtlichen Feuerwehren nicht nur beim Hochwasserschutz geworden, wirbt das THW für neue Mitglieder. Auch im Ausland seien die Helferinnen und Helfer mit dem Zahnrad sehr beliebt - sei es als "Water-People" bei der Trinkwasseraufbereitung in den Flüchtlingslagern in Somalia und Zaire oder nach Erdbeben-Katastrophen, wie jüngst im Iran. Das THW biete eine interessante Ausbildung, die auch privat und beruflich von Nutzen sein könne. Die im Februar beginnende Grundausbildung vermittelt Kenntnisse in Holz-, Metall- und Gesteinsbearbeitung, Bewegung von Lasten, Erster Hilfe und vieles mehr. Damit aber nicht genug, das THW gewährleiste auch eine weiterführende Fachausbildung. Wer über 17 Jahre alt ist und Freude an kameradschaftlicher Teamarbeit hat, etwas technisches Interesse mitbringt und Zeit und Engagement hat, kann sich melden. Nähere Informationen über die aktive Mitarbeit im THW gibt es telefonisch unter 06581/993255 sowie im Internet unter www.thw-Saarburg.de.