Wie Gott in Frankreich

RODEMACK. (nil) Weine aus den "Schönsten Dörfern Frankreichs" sowie lothringische Spezialitäten erwarten die Besucher des siebten Weinmarkts in Rodemack.

Insgesamt 20 Winzer aus 16 französischen Dörfern treffen sich am Samstag, 17. April, und Sonntag, 18. April, in den Festungsmauern des lothringischen Rodemack, um rund 60 verschiedene Weine aus allen Teilen unseres Nachbarlandes zu präsentieren. Dazu reisen die Winzer aus den "Schönsten Dörfern Frankreichs" an, einer Vereinigung Wein produzierender Orte, die vom Elsass bis in die Provence reicht. Auch kulinarisch setzt der Weinmarkt Akzente. So bieten die Gastgeber regionale Spezialitäten wie Entenstopfleber, Rillettes oder Weinbergschnecken an. Zwei Handwerker weihen die Besucher zudem in ihre Kunst ein. Ein Schmied wird an Ort und Stelle Korkenzieher herstellen, während ein "Pâtissier-Choclatier" süße Köstlichkeiten aus Schokolade produziert. Der Gewölbekeller der Festung Rodemack ist am Samstag von 14 bis 19 Uhr und am Sonntag von 9.30 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet drei Euro.