Wieder Konzerte in der Wawerner Synagoge

Kultur : Wieder Konzerte in der Wawerner Synagoge

Ein vielfältiges Programm präsentiert die Agentur StationK bis zum Jahresende in der Region.

Beim Ortstermin in der ehemaligen Synagoge  Wawern  strahlen Konzertveranstalter Christof Kramp (Agentur StaionK) und der Vorsitzende des Fördervereins der Synagoge, Hans Greis. Denn nach monatelangem Stillstand geht es nun, nachdem das Bauamt Konz den Raum wegen Sicherheitsbedenken gesperrt hatte, mit einer Reihe von Konzerten und anderen Veranstaltungen weiter. Viel hat sich nicht verändert in der Synagoge (siehe Info), vorbehaltlich der Abnahme der Statik der massiven hölzernen Empore, kann es nun aber weitergehen.  Kramp und Greis möchten Wawern wieder zum kulturellen Zentrum an der Saar machen, Identifikation stiften.

 Am Sonntag,  20. Oktober, gibt es „Ein(en) Abend in New York“, eine Multi-Media-Show mit Musik, Texten und Bildern der Metropole aus 100 Jahren, gestaltet von den Ausnahmekünstlern und ehemaligen Hazmat-Modine-Weltmusikern Erik della Penna, Rachelle Garnier sowie Ulrich Balß. Schon im Vorjahr lieferten die beiden kanadischen Singer-Songwriterinnen Madison Violet eine umjubelte Show, am Sonntag,  17. November, sind sie wieder in der Wawerner Synagoge zu Gast.

Auch das weitere Programm von StationK bietet die in der Region schon bekannte Mischung aus „handgemachter, ehrlicher Musik“ und verschiedensten Stilrichtungen an ungewöhnlichen Orten. So kommt der britisch-italienische Gitarrist Ezio mit seinem Freund Booga am Samstag, 16. November,  in die Schreinerei Drangmeister nach Wiltingen und bietet feinstes Rock-Musikhandwerk im Handwerks-Ambiente. Am Freitag, 8. November,  gastiert der international gefeierte schwedische Jazzpianist Martin Tingvall mit seinem Album „The Rocket“ in der Saarburger Stadthalle. Ebendort sind auch die Lokalmatadoren Frank Rohles & Friends mit ihrer großen „Pop meets Classic“-Show und Tenor Thomas Kiessling zu Gast, der Termin ist Samstag, 7.Dezember.

Das Bürgerhaus in Wiltingen (ehemaliger Winzerkeller) wird am Freitag,  25. Oktober, die Bühne für den Folk-Pop von Mrs. Greenbird bereiten. Das Duo hatte schon 2012 im Fernsehen die Casting-Show X-Factor gewonnen und sich seither stetig weiterentwickelt.

Ebenfalls im ehemaligen Winzerkeller gastiert am Donnerstag, 31. Oktober, Space Oddity mit ihrem David-Bowie-Tribute: Mancher mag sich noch gern an den beeindruckenden Gänsehaut-Auftritt der Gruppe um Jacob Hansonis (spielt sonst mit Herbert Grönemeyer) und Pit Hupperten (Bläck Föös) in der Saarburger Glockengießerei erinnern.

Wiederum Jazz werden Trompeter Markus Stockhausen & Tara Bouman am Freitag, 4. November, in der sakralen Atmosphäre der evangelischen Kirche in Saarburg zelebrieren. Dem Sohn des berühmten Komponisten Karlheinz Stockhausen (1928-2007) ist der Sprung über musikalische Grenzen hinweg quasi in die Wiege gelegt worden.

Zum Auftakt der Konzertsaison jedoch präsentiert StationK schon am kommenden Samstag,  21. September, Folkmusik mit Zervas und Pepper mit Band, ebenfalls im Wiltinger Bürgerhaus. Auch diese Künstler hatten schon 2018 ein umjubeltes Konzert in der Region gespielt.

Christof Kramp ist denn auch zufrieden mit seinem „ausgewogenen Programm an ungewöhnlichen Orten“. Er denkt aber schon längst über neue Projekte nach, ein Festival mit afrikanisch inspirierter Musik ist in Planung.

Mehr von Volksfreund