Wildwest-Romantik am Bostalsee - Westernlager und Reitershows

Wildwest-Romantik am Bostalsee - Westernlager und Reitershows

Da hätte selbst Karl May seine helle Freude: Noch bis Sonntag, 21. August, beginnt der Wilde Westen beim siebten Indianer-Powwow am Bostalsee bei Nohfelden im Saarland. Im Strandbad Bosen bauen Indianer und Trapper ihre Tipis und Lodgen auf. Damit auch alles friedlich bleibt, postiert sich eine Einheit der US Cavalry E Troop zwischen ihnen.

Nohfelden. Das Fest am Bostalsee beginnt Samstag und Sonntag, 20./21. August, um 12 Uhr. Die Gruppe Plains Indians vom Stamm der Sioux aus Steinbourgh/Frankreich zeigt den deutschen Bleichgesichtern, wie stimmungsvoll Powwows sein können. Sie präsentiert traditionelle Indianertänze. Die Reitershows der Indian Warriors sind spektakulär: Sie springen in vollem Galopp aus den Sätteln, lassen, nur mit einem Fuß im Steigbügel hängend, die Oberkörper auf dem Boden schleifen und galoppieren dabei sogar durch eine Feuerwand.
Am Samstagabend ab 19 Uhr ist Countrymusik mit der Band Lunch Box angesagt. Mit dabei hat die Gruppe viele bekannte Klassiker wie "Sweet Home Alabama", "Sultans of swing", "Ghost riders in the sky" oder "Whiskey in the jar".
Auch für den Wild-West-Nachwuchs wird einiges geboten: Am Sonntag um 15 Uhr verraten Häuptling Wilder Büffel und Medizinfrau Gute Sonne (Martin und Tatjana Mathias) ihre zauberhaften Indianergeheimnisse. Auch sonst ist überall Mitmachen angesagt. Etwa beim Ponyreiten (Kosten: 1,50 Euro), beim Bogenschießen oder in der großen Kreativwerkstatt, wo man Stirnbänder, Amulette oder Ketten basteln kann. Das Tipi- und Westernlager kann ebenso besucht werden wie der Westernmarkt. Außerdem präsentiert der Naturwildpark Freisen eine Greifvogel-Ausstellung.

Tageskarten kosten für Kinder ab sechs Jahren vier Euro, für Erwachsene fünf Euro.red