Wiltingen wird weiter wachsen

Die Wiese heißt Aufm Boenert: Direkt hinter dem Parkplatz vom Wiltinger Bürgerhaus sollen bis zu 14 Bauherren ihren Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen können. Wie das Gebiet aufgeteilt wird, sollen jetzt Eigentümer und Ortsgemeinde entscheiden.

Wiltingen. Seit November letzten Jahres ist die Baugebietsentwicklung im Bereich Aufm Boenert hinter dem Bürgerhaus Thema im Wiltinger Ortsgemeinderat. Jetzt ist erst einmal klar, wie die künftigen Neu-Wiltinger ihre Häuser erreichen können.
"Ein Wirtschaftsweg wird ausgebaut, und die zweite Zuwegung führt über den Pfarrer-Henn-Weg", erklärt dazu Ortsbürgermeister Lothar Rommelfanger. Lange wurde darüber gestritten, ob zwei Straßen nötig sind oder eine reicht.
Nächster Schritt ist die Versammlung der zwölf Grundstückseigentümer. Sie sollen mit der Ortsgemeinde über den Zuschnitt des Geländes diskutieren. "Da entscheidet sich, wie viele Baustellen es werden", sagt der Ortschef, der mit allen drei Fraktionen in diesem Gremium auf Zeit vertreten sein will. "13 oder 14 Parzellen werden es wohl."
Die Kosten für die Planung werden von der Eigentümergemeinschaft übernommen. Ein Projektentwickler soll eingeschaltet werden. Das Gelände ist in Wiltingen derzeit alternativlos, denn, so Rommelfanger: "Alle Kanäle, Rohre und Leitungen liegen ja bereits im benachbarten Neubaugebiet." Deshalb sei das die preisgünstigste Option, die große Nachfrage nach Bauflächen in Wiltingen zu befriedigen. Ein offizieller Aufstellungsbeschluss soll folgen.
Ist dieses Baugebiet belegt, wird's eng in Wiltingen. "Durch die Topographie werden weitere Erschließungsprojekte schwierig und bestimmt nicht mehr so kostengünstig", sagt Ortschef Rommelfanger voraus. doth

Mehr von Volksfreund