1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Wiltinger Kinder fragen: Wie war das mit der Arche Noah?

Wiltinger Kinder fragen: Wie war das mit der Arche Noah?

Ungewohnte Klänge in der Wiltinger Pfarrkirche St. Martin: In der Festwoche zum 100-jährigen Bestehen des Saardoms sangen und spielten die Kinder der gleichnamigen Kita das Musical "Wie war das mit Noah, der Arche und dem Regenbogen?".

Wiltingen. (kdj) Die Kinder der Kita St. Martin waren in der Pfarrkirche mit Begeisterung dabei, als Noah, gespielt von dem fünfjährigen Maximilian Molnar, den Auftrag Gottes erhielt, gemeinsam mit seiner Familie eine Arche zu bauen, und trotz aller Zweifel mit Gottvertrauen an das ungewohnte Werk ging. Die biblische Geschichte lehrt, dass das Straf- und Rettungswerk gelang.

Auf dem Platz vor dem Altar in der Wiltinger Kirche wuchs die Arche, konstruiert aus Papp-Kulissen, Stück für Stück zusammen, bis Noah alle Tiere einladen und sie über die Fluten hinweg zum Berg Ararat transportieren konnte, wo sie schließlich unter einem gemalten Regenbogen wieder festen Boden betraten.

Schlicht kostümiert und mit raffiniert einfachen Pappmasken in Löwen, Raben, Tauben, Schmetterlinge, Elefanten oder andere Tiere verwandelt, nahmen die jungen Darsteller ihre Aufgabe ernst und ließen sich auch von noch so vielen Blitzlichtern nicht irritieren.

Sie hatten drei Wochen lang mit ihren Erzieherinnen Marion Klein, Dorothea Dallevedove und Sigrid Linster (Gitarre) geprobt. Kita-Leiterin Hilde Reinert geizte nicht mit Lob und Anerkennung.

Mehr als 150 Kinder waren als Zuschauer und -hörer in der 100 Jahre alten Kirche; 22 Kinder sangen und spielten das Musical. 15 Kinder der Kita St. Laurentius (Saarburg) und 70 Kinder der Wiltinger Grundschule St. Martin hatten die kopfstarke Besuchergruppe verstärkt.

Für alle, die eifrig an der Antwort auf die Frage "Wie war das mit Noah...?" mitgearbeitet hatten, gab es vom Publikum ebenso herzlichen wie reichlichen Beifall.