1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Wunschliste für 1,6 Millionen Euro

Wunschliste für 1,6 Millionen Euro

Der Ortsgemeinderat Temmels will am 9. Dezember den Haushalt für die Jahre 2014 und 2015 diskutieren. Eine Wunschliste hat das Gremium bereits einstimmig beschlossen: Die Reparatur maroder Straßen, schnelles Internet und ein neues Baugebiet sind darauf die dicksten Brocken. Ob das Zukunftsmusik bleibt, entscheidet aber erst einmal die Kommunalaufsicht des Kreises.

Temmels. "Bis eine einfache Mail auf den Schirm kommt, dauert es manchmal drei Minuten", klagt Joachim Mimler. Der Ortsbürgermeister ist selbst von der langsamen Internetverbindung nach Temmels betroffen. 90 000 Euro will die Ortsgemeinde in den Ausbau des örtlichen Netzes investieren. Das ist viel Geld - doch längst nicht der größte Betrag auf der Wunschliste des Ortsgemeinderats von Temmels, die in den neuen Haushalt für 2014 und 2015 einfließen soll.
Auf der Klaus soll das vierte Neubaugebiet der Gemeinde heißen. Dafür sind erst einmal Planungskosten von 30 000 Euro fällig. Der entsprechende Grunderwerb wird weitere 250 000 Euro kosten.
"Wir wollen immer rund 30 Baugrundstücke bereithalten", macht Ortschef Mimler klar. Gerade junge Bauwillige aus dem Ort sollen Gelegenheit bekommen, sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen. Auch, damit die jungen Familien nicht wegziehen.
Ob die Weinbergstraße ausgebaut wird (30 000 Euro Planungskosten) hängt davon ab, ob das Neubaugebiet realisiert wird. Denn dann müssen die Verbandsgemeindewerke in dieser Zufahrtsstraße größer Leitungen und Rohe verlegen.
Der Ausbau der unteren Bahnhofstraße ist der größte Posten auf dem Wunschzettel: 620 000 soll die Baumaßnahme kosten. Auch die untere Kirchstraße müsste saniert werden. Dafür sind aber erstmal die Planungskosten ermittelt: 15 000 Euro.Ausbau mit Vorbedingungen


Der Ausbau der Kirchstraße hängt von mehreren Faktoren ab: Erstens soll sich ein Norma-Markt auf dem jetzigen Sportplatz ansiedeln, dann muss eine neue Zufahrt für Linksabbieger gebaut werden. Zudem fordert der Landesbetrieb Mobilität einen Kreisverkehr auf der Kreuzung von B 419 und L 136. der Kreuzung B 419/ L 136 ab.
"Es macht es Sinn, die beiden Straße im Zuge dieser Arbeiten auszubauen", erklärt Ortsbürgermeister Mimler. Doch diese Pläne seien noch Zukunftsmusik für das Jahr 2016.
Das Investitionsprogramm mit einem Gesamtvolumen von 1,676 Millionen Euro, das all diese Vorhaben ermöglichen soll, haben die Gemeindedratsmitglieder bereits einstimmig beschlossen.
Ob sich Temmels das alles aber überhaupt leisten kann, muss aber erst einmal die Kommunalaufsicht prüfen.
Die Verbandsgemeinde Konz und die Ortsgemeinde arbeiten jetzt gemeinsam an einem Haushaltsentwurf für die nächsten beiden Jahre, der dem Ortsgemeinderat in der Sitzung am 9. Dezember um 19 Uhr im Bürgerhaus vorgelegt wird.