1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Yoga im Wald: Kursleiter von Volkshochschulen aus Trier-Saarburg zeigen sich flexibel und kreativ

Volkshochschulen : Yoga im Wald: VHS-Kursleiter aus Trier-Saarburg zeigen sich flexibel und kreativ

Für Kursteilnehmer und Dozenten der Volkshochschulen (VHS) war die Corona-Situation eine Herausforderung aber auch eine Chance neu zu denken.

Monika Straßel, Leiterin der VHS Gusterath-Pluwig, nimmt selbst an einem Literaturkreis ihrer Volkshochschule teil, der testweise als einer der ersten Kurse am 26. Mai mit Hygienekonzept in Gusterath startete.

Sie sagt: „Da haben alle mitgeholfen, dass das funktioniert. Insgesamt haben alle die Vorgaben der Coronaverordnung mit viel Verständnis akzeptiert.“ Sie habe die Dozenten regelmäßig zum neuesten Stand per E-Mail informiert und versucht, immer telefonisch erreichbar zu sein.

Es seien ganz unterschiedliche Lösungen entstanden. Straßel erinnert sich: „Eine Dozentin bot ihren Sprachunterricht über Skype an.“ Aber auch per Telefon hätten Kursteilnehmer Texte vorlesen können, um von der Dozentin Tipps zur Aussprache und Betonung zu bekommen.

Eine Yogalehrerin habe ihr Konzept kurzerhand geändert und die Yoga-Übungen, die eigentlich in der Halle unterrichtet werden, in einen Waldspaziergang eingebaut. Andere Dozenten hätten für ihren Unterricht im Gemeindehaus Gruppenarbeit und Partnerarbeit gestrichen.

 Jutta Schulz, Kursteilnehmerin bei der VHS Kasel
Jutta Schulz, Kursteilnehmerin bei der VHS Kasel Foto: TV/Privat

Straßel findet es notwendig, für die Zukunft auch digitale Räume als Orte des Lernens und des Austausches anzubieten. Für Zeiten, wenn ein persönlicher Besuch in der VHS nicht möglich ist. Der Präsenzunterricht sei durch solche Lernplattformen aber nicht zu ersetzen. Während des Lockdowns habe man das Programm für das zweite Semester komplett geplant.

Teilnehmerin Jutta Schulz (78), die schon seit 1975 einen Gymnastik-Wirbelsäulenkurs bei der VHS Kasel besucht, sagt: „Es war für unsere ganze Gruppe schon schlimm, dass das ausgefallen ist.“ In dem Kurs trainiere man schließlich Körper und Geist. Sie sagt: „Wir warten und hoffen alle, dass es bald weiter geht.“ Für sie fiel gleichzeitig auch ihr Aqauajogging im Freibad aus.

     Josef Hartmann, Leiter der VHS-Außen- stelle Kasel
    Josef Hartmann, Leiter der VHS-Außen- stelle Kasel Foto: TV/Privat

Josef Hartmann, Leiter der VHS Kasel, hat wie Straßel vor allem Verständins von Teilnehmern und Kursleitern erhalten, obwohl vorerst so viel ausfallen musste. Er sagt: „Ich bekomme in letzter Zeit aber oft Anrufe mit der Frage, wann es weiter geht.“ Die Teilnehmer hätten ihr Geld nicht zurückbekommen, weil alle Kurse weitergeführt werden sollen, wenn es nach den Ferien wieder los geht im Gemeindehaus.