| 18:56 Uhr

Tourismus
Zehn Jahre Traumschleifen und Co.

 Seit zehn Jahren gibt es die Traumschleifen. Das wird mit Wanderungen gefeiert.
Seit zehn Jahren gibt es die Traumschleifen. Das wird mit Wanderungen gefeiert. FOTO: Trierischer Volksfreund / Christa Weber
Hermeskeil/Thalfang/Morbach. Kommunen bieten dazu Veranstaltungen an. (red)

(red) Die Marke „Traumschleifen Saar-Hunsrück“, der Soonwaldsteig und der Ruwer-Hochwald-Radweg feiern Geburtstag. Zehn Jahre ist es her, dass sie eröffnet wurde.

Zum Zehnjährigen der Traumschleifen bieten einige Kommunen Wanderveranstaltungen an, die online auf www.saar-hunsrueck-steig.de/events zu finden sind.

In vier Bauphasen zwischen 2005 und 2008 wurde aus der ehemaligen Bahnstrecke der Hochwaldbahn von Trier-Ruwer nach Hermeskeil der Bahntrassenradweg Ruwer-Hochwald-Radweg. Die Eröffnung fand 2009 statt. Auch an dieser Strecke gibt es einige Radveranstaltungen in diesem Jahr, Höhepunkt wird ein Rad-Event-Wochenende Mitte Mai sein. Aktuelle Informationen gibt es auf der Internetseite des Radweges www.ruwer-hochwald-radweg.de.

Neu bei der Hunsrück-Touristik erschienen sind die neugestalteten Magazine „Hunsrück-Wanderer 2019“ und „Hunsrück-Entdecker 2019“, die für die touristischen Zielgruppen der Wanderer, der aktiven Naturgenießer und für Familien gestaltet wurden. Hier werden Themen wie der Nationalpark Hunsrück-Hochwald, die Hängeseilbrücke Geierlay, die Naturparke Saar-Hunsrück und Soonwald-Nahe, als auch neue Radwege in der Region oder die kulinarischen Aktionswochen wie die Kartoffeltage oder Wildwochen präsentiert.

Die Hunsrück-Touristik erwartet für die Tourismussaison 2019 wieder Steigerungen bei den Gäste- und Übernachtungszahlen. Im vergangenen Jahr gab es sowohl bei den Gästeankünften als auch den Übernachtungszahlen leichte Rückgänge. Die Gästeankünfte lagen laut dem Statistischem Landesamt mit 281 779 Gästen um rund zwei Prozent unter dem Vorjahresniveau. Bei den Übernachtungen ging die Anzahl um knapp ein Prozent auf 759  480 zurück.

Die Hunsrück-Touristik präsentiert Reiseveranstaltern, Medienvertretern und Besuchern die touristischen Angebote des Hunsrücks bis Sonntag, 10. März, auf der Leitmesse der weltweiten Reisebranche, der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin.

Neben der Vorstellung der touristischen Region ist es der regionalen Marketingorganisation auch ein Hauptanliegen, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Kooperationen auszubauen.

„Wir haben bereits vor vielen Jahren erkannt, dass Qualität bei den touristischen Produkten der Schlüssel zum Erfolg ist“, so Jörn Winkhaus, Geschäftsführer der Hunsrück-Touristik, „die zertifizierten Wege Saar-Hunsrück-Steig und Soonwaldsteig, die Traumschleifen, als auch die Bahntrassenradwege oder der Hunsrück-Radweg sind gut etablierte Angebote am touristischen Markt und sehr gefragt.“