1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Zerf im Zeichen des Motorsports - Osterrallye startet am Samstag

Zerf im Zeichen des Motorsports - Osterrallye startet am Samstag

Die Ruwertalgemeinde Zerf steht am Oster-Wochenende wieder ganz im Zeichen des Motorsports. Zur 24. Ausgabe der Osterrallye des Motorsportclubs Zerf haben sich auch für dieses Jahr wieder mehr als 100 Teams aus drei Nationen angekündigt.

Zerf. Für die Einwohner von Zerf ist es ein gewohntes Bild, für viele Mitglieder der ortsansässigen Vereine aber steht in jedem Jahr eine logistische Meisterleistung bevor, wenn in und um Zerf wieder eine der größten Rallyeveranstaltungen im Südwesten Deutschlands vorbereitet werden muss.
Schon Monate vorher gilt es, den vorläufigen Streckenplan auszuarbeiten, Kontakt mit Behörden, Kommunen und Verwaltung aufzunehmen und um die Hilfe befreundeter Vereine und Organisationen zu bitten.
Organisationsleiter Andreas Annen vom Motorsportclub (MSC) Zerf ist in dieser Zeit froh um jede helfende Hand vor und während der Rallye. "Es gibt auch viele Privatpersonen, die uns in den Wochen und Tagen vor unserer Rallye oder am Oster-Wochenende helfen. Die wollen gar nicht erwähnt werden, das ist für viele selbstverständlich. Es zeigt aber auch, wie viele Bürger hinter unserer Sache stehen", sagt Annen.
Das Rallyezentrum ist auch in diesem Jahr wieder wie gewohnt an der Ruwertalhalle. Dort werden am Samstag gegen 14 Uhr die ersten Teilnehmer auf die jeweils zweimal zu bewältigenden Wertungsprüfungen (abgesperrte Teilabschnitte) geschickt.
Bereits am Karfreitag können Teams, die frühzeitig anreisen, das Prozedere der technischen Abnahme über sich ergehen lassen, um dann am Samstagmorgen den Streckenverlauf zu inspizieren. "Vorher trainieren ist grundsätzlich nicht möglich", heißt es vonseiten des MSC.
Gaststätten, Pensionen und Hotels, aber auch der Einzelhandel und Tankstellen profitieren alljährlich von dem motorsportlichen Ereignis. Daher ist die Osterrallye auch ein Wirtschaftsfaktor für das Ruwertal und den Hochwaldraum. Ein paar Tausend Zuschauer, die auf den Hochwaldhöhen bei Zerf, Mandern, Waldweiler, Baldringen, Hentern und Ollmuth auf die Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg warten, werden auch in diesem Jahr wieder in Zerf zu Gast sein.
In der Ruwertalhalle wird dann die (Oster-)Nacht zum Tag gemacht, wenn nach der Siegerehrung am späten Abend Anekdoten vom Tage und Rallyegeschichte(n) kursieren. jüb

Mehr zur Osterrallye lesen Sie auf Seite 20.