1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

„Ziegen für Lwala“ – Projekt aus Serrig hilft in Afrika

Benefizaktion : Projekt aus Serrig hilft Schülern in Afrika

Bildungsprojekte in Uganda liegen dem Serriger Freundeskreis „Ziegen für Lwala“ um Gründer Ingbert Dawen besonders am Herzen. Aktuell ging es um Aktionen gegen Lehrermangel und überfüllte Schulklassen.

Die ehrenamtlichen Helfer vom Freundeskreis Ziegen für Lwala aus Serrig engagieren sich seit Jahren in der ländlichen Provinz Karamaido in Uganda. Die Bevölkerung dort lebt sehr abgeschieden in ärmlichen Verhältnissen, ohne fließendes Wasser, ohne Strom und ohne Kontakt zur Außenwelt.

Seit 2015 haben die Helfer aus Serrig mehrere Projekte ins Leben gerufen, um die Lebenssituation der Menschen zu verbessern. Die Hilfsprojekte werden zu 100 Prozent ehrenamtlich betreut und von privaten Sponsoren aus Deutschland und Luxemburg unterstützt und finanziert.

Auch in diesem Jahr waren die Helfer in Uganda. Sie haben neue Ziegen für bedürftige Witwen gekauft, Schulgelder für arme Familien bezahlt und ein Schulgebäude fertiggestellt. „Bei unserem Besuch im Januar sind wir mit einer neuen Art der Armut konfrontiert worden“, berichtet Christiane Wies, Mitarbeiterin im Freundeskreis. In einer Mädchenschule in Lwala hätten sich acht Lehrer der Girls School sieben Klassen mit insgesamt 1038 Schülern geteilt. 276 Kinder waren es allein in der ersten Klasse. Das Klassenzimmer sei so überfüllt gewesen, dass der Lehrer den Unterricht von draußen durch das Fenster habe halten müssen (siehe Foto). Viele Kinder müssten auf dem Boden sitzen. Nur etwa 20 Prozent dieser 276 Schüler werden später die sechste Klasse erreichen. Für etwa die Hälfte ende die schulische Ausbildung bereits nach der ersten Klasse, berichtet Christiane Wies.

„Uns war klar, dass wir sofort etwas tun müssen“, sagt Ingbert Dawen, der Gründer des Serriger Projekts. In Zusammenarbeit mit der Schulleitung wurden zwei Aushilfslehrer eingestellt und unter Vertrag genommen. Diese sollen die vorhandenen Lehrkräfte entlasten, und die Schülerzahl der ersten Klasse soll halbiert werden.

Den Kindern und Jugendlichen in Uganda Zugang zu Bildung zu verschaffen ist ein Schwerpunkt des Freundeskreises. Die Mitglieder halten in Deutschland Vorträge an Schulen und in Kindergärten. Über diesen Weg klären sie über das Schulwesen und das Kinderleben in Afrika auf, sensibilisieren Kinder und Lehrer dafür, wie sie anderen Menschen eine bessere Zukunft durch Bildung ermöglichen können.

Weitere Informationen zu den Hilfsprojekten des Freundeskreises: projekt@
ziegen-fuer-lwala.org; www.ziegen-
fuer-lwala.org, Spendenkonto: IBAN DE86585501300007166838
BIC: TRISDE55