1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Zuhause auf vier Rädern an der Saar

Zuhause auf vier Rädern an der Saar

Aus einer Urlaubsidee ist Wirklichkeit geworden. Bernd und Rudolf Eilenz haben 2007 in Saarburg einen Reisemobilpark eröffnet. Nicht nur Übernachten kann man hier - Weinproben gibt es manchmal auch.

Saarburg. (ms) Mit Attraktionen wie Burg, Wasserfall und Sommerrodelbahn ist Saarburg nach wie vor ein beliebtes Reiseziel für Touristen aus dem In- und Ausland. Immer mehr Besucher haben ihre Unterkunft dabei. Das haben auch Bernd und Rudolf Eilenz aus Ayl beobachtet. Bei einem Urlaub vor drei Jahren kamen die Brüder auf die Idee, dass die Saarburger Umgebung einen Reisemobilpark benötige. Aus dieser Idee ist in kurzer Zeit Realität geworden. Im Juni 2007 eröffnete der Reisemobilpark (der TV berichtete mehrfach). Bernd Eilenz ist froh, diese Entscheidung getroffen zu haben: "Wir haben mit Saarburg einen guten Standort gefunden. Zumal die hiesigen Weine die Besucher in die Region locken." Mit Wein kennt sich der hauptberufliche Winzer aus. Auch die Reisemobilpark-Gäste profitieren von Eilenz' Beruf: Hin und wieder gibt es samstags auf dem Platz eine Weinprobe.

Der Reisemobilpark unterscheidet sich von den Saarburger Campingplätzen auch durch seine Lage an der Saar. Seit mehr als 20 Jahren besucht Heinz Keldenich aus Euskirchen regelmäßig Saarburg. Ihm gefällt der Platz: "Man hat hier seine Ruhe, es gibt gute Weine und exzellente Wander- und Radwege."

Ein Radweg führt direkt am Platz vorbei. Die Mosel, aber auch das Saarland, sind von hier aus leicht mit dem Fahrrad zu erkunden. "Die Radfahrmöglichkeiten sind super", bestätigt Manfred Hoffstiefel aus Bochum. Wer kein Fahrrad dabei hat, kann sich beim Platzwart ein Rad leihen. "Zudem ist der Bahnhof nicht weit", sagt Eilenz. So seien Ausflüge in die Nachbarstädte auch ohne Reisemobil machbar.

Die Zeitschrift "Promobil" hat im März den Saarburger Reisemobilpark zum Platz des Monats gewählt. "Wir sind noch dabei, herauszufinden, welche Bedürfnisse die Gäste haben", sagt Eilenz. Den Brüdern sei wichtig, dass sich die Leute gut aufgehoben fühlen.

Weil beide berufstätig sind, kümmert sich Platzwart Manfred Pfeiffer um die Gäste. Er kassiert nicht nur ab, sondern hilft auch bei Fragen und informiert über Ausflugsmöglichkeiten. "Er ist freundlich und hat uns gut beraten", sagt Manfred Hoffstiefel, der sonst oft an der Mosel campt. Sein Urteil im Vergleich mit anderen Plätzen: "Es gibt fast schon ein Überangebot hier auf dem Saarburger Platz." Das soll in Zukunft noch erweitert werden - etwa durch ein Bistro. Extra Ortschaft: Saarburg Größe: 1,1 Hektar Stellfläche: 72 Stellplätze Preise: Wohnmobil sechs Euro, Strom 50 Cent pro Kilowatt/Stunde, Frischwasser (100 Liter) ein Euro Öffnungszeiten: ganzjährig geöffnet Erreichbarkeit: B 51, Abfahrt Saarufer Internet: www.reisemobilpark-saarburg.de