Zuhören ist wichtig

ZEMMER-SCHLEIDWEILER. Sechs Jahre lang, und damit ein Jahr länger als geplant, hat Brigitte Beling das Amt der Seniorenbeauftragten der Verbandsgemeinde Trier-Land ausgeübt. In der Sitzung des Verbandsgemeinderates wurde sie verabschiedet. Ihre Nachfolgerin ist Herta Kartheiser

"Das Gespräch allein war vielen Menschen oft wichtig. Brigitte Beling hat oft einfach nur zugehört." Wolfgang Reiland, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land machte deutlich, welche Bedeutung das Amt der oder des Seniorenbeauftragten hat: Ansprechpartner von alten Menschen zu sein und damit so etwas wie Familienersatz. Brigitte Beling hat sechs Jahre lang zugehört. Sie habe aber, so Wolfgang Reiland bei der Verabschiedung, auch viele Veranstaltungen ins Leben gerufen, und sei auch am Entstehen der Seniorenzeitung "Erfahrungsschatz" in "hohem Maße" beteiligt gewesen. Hoch rechnet es ihr der Bürgermeister an, dass sie ein Jahr länger im Amt blieb als geplant. "Sie haben dafür gesorgt, dass kein Bruch entstanden ist", sagte er. Die Wertschätzung, die ihre Arbeit genießt, wurde in den Würdigungen der einzelnen Fraktionen deutlich. Die so Gelobte blieb bescheiden. "Ohne die vielen Ehrenamtlichen in den Orten wäre es kaum gegangen", sagte sie. Diese Hilfe und die guten Kontakte wünsche sie auch ihrer Nachfolgerin. Zur neuen Seniorenbeauftragtender Verbandsgemeinde Trier-Land wählte der Verbandsgemeinderat Herta Kartheiser aus Trierweiler. "Ich freue mich auf diese Aufgabe", sagte sie, nachdem sie die Glückwünsche von Bürgermeister Wolfgang Reiland entgegengenommen hatte.