Markt : Zum Genießen ans Saarufer

25 Stände, Wein von zehn Winzern und Musik: Der zweite kulinarische Nachtmarkt lockt mit einem erweiterten Angebot ins Ländchen.

Nach einer gelungenen Premiere im vergangenen Jahr mit geschätzten 2000 Besuchern organisiert Veranstalter Christof Kramp am Samstag, 11. August, wieder den Kulinarischen Nachtmarkt. Um 16 Uhr soll es im Ländchen am Saarufer, also dort, wo die Leuk in den Fluss mündet, losgehen. Bis 24 Uhr wird dann an 25 Ständen Leckeres angeboten. Im Stehen muss niemand essen, Tische und Bänke werden aufgestellt.

Walter Curman vom Restaurant Culinarium in Nittel wird dabei sein. Er bereitet vor Ort Dry Aged Beef (übersetzt: trocken gealtertes Rindfleisch) zu, also trocken gereiftes Fleisch, das als besonders aromatisch gilt. Zum Steak reicht er Kartoffel-Trüffel-Püree, Pfifferlinge und Kräutersalat. An anderen Ständen wird gegrillte Wildbratwurst, Schweinebauch angeboten. In einem Foodtruck wird Mexikanisches zubereitet.

Doch nicht nur vor Ort kann gegessen werden, es gibt auch Essbares zum Mitnehmen. So bietet der Altfuchshof von Kahren Käse an. Kräuter, Tee, Mandelgebäck und Senf aus Dijon werden verkauft. Ein Bäcker aus dem Hunsrück wird vor Ort Sauerteigbrot backen. Obst und Gemüse wird verkauft.

Auch bei den Getränken ist das Angebot reichhaltig. An zwei Ständen werden Weine und Sekte von zehn Winzern, etablierte und junge, von Saar und Obermosel ausgeschenkt. Cocktails werden gemixt, und Whiskey kann probiert werden. Zudem gibt es Bier vom Fass und Craft-Bier.

Der Genuss für den Gaumen wird mit Musik begleitet. Die Acoustic Band Sing out loud aus Trier covert Rock- und Pop-Hits, Balladen sowie Neue-Deutsche-Welle-Songs. Sänger und Gitarrist Achim Weinzen ist ebenfalls mit von der Partie. Damit die Atmosphäre auch ansonsten stimmt, wird laut Christof Kramp der Wegrand am Abend beleuchtet.

Mehr von Volksfreund