Zurück ins finstere Mittelalter

ZERF. (hm) Rund 600 Gäste erlebten in der Ruwertalhalle das Narrenspektakel der AG Karneval Zerf in einer Zeitreise zurück zu Robin Hood, Richard Löwenherz und seinem Narrenverwalter.

Unter dem Motto "Zerf braucht keinen Narrenverwalter wie im Mittelalter" führte Guido Wallrich als Sitzungspräsident durch das mittelalterliche Programm. Und gleich zu Beginn hatte er die Narren auf seiner Seite, als er mit seinem treuen Freund Filax, dem Hochzeitswallach aus dem Hause Hamotex, auf der als Burg herrlich hergerichteten Bühne erschien. Der Elferrat, bestehend aus gestandenen Rittersleuten, und Prinz Stefan I. von und zu Ofen (Stefan Röder) und seine Lieblichkeit Sandra I von der Schönheitsfarm (Sandra Merkel) hatten keine Mühe, die Narren von der Qualität der Sitzung zu überzeugen. Die Garde unter Leitung von Sabine Baro zeigte bei ihren beiden Auftritten ihr Können und die Mädchengruppe "Kommt Noch" verzückte mit Tänzen aus den 60er-Jahren. Was passiert, wenn ein Mann (Erika Tapprich) und eine Frau (Astrid Tapprich) nach dem Frühstück nicht wissen, was sie machen sollen? Das Radio (Gerlinde Leineweber) hatte schnell die Lösung parat: Frühsport! Die Chiappers (Zerfer Hunnen vom Kirchenchor) beleuchteten mit beeindruckenden Gesangsvorträgen die Geschehnisse des vergangenen Jahres in Zerf. Mit Ihrem Refrain vom Trömmelchen brachten sie die Narren aus dem Häuschen und mussten mehrmals am Abend auf die Bühne. Die Tanzgruppe "Wild ones" trieb als Teufel mit ihren Tänzen das Publikum weiter nach vorne. "Hört, Ihr Leute und lasst euch sagen, was der Städter (Volker Hartmann) hat vorzutragen." Professionell brachte der Städter die Vorkommnisse des letzen Jahres auf den Punkt. Die Sportreporter (Silke und Frank Tapprich, Nicole Huwer) holten die Spieler der ersten Mannschaft der SG Zerf ganz schön auf die Schippe. Der Showtanz der Garde als freizügige Mönche war die richtige Einstimmung auf Hacki (Rudolf Dawen) und seine Freunde, welche die Narren mit dem Holzmichel Song auf die Tische brachten. Das stramme Männerballett mit seiner Dirty-Dancing-Vorführung war der krönende Abschluss einer äußerst gelungenen Kappensitzung. Für die Schunkellieder und den obligatorischen Tusch sorgte auch in diesem Jahr der Musikverein Zerf unter der Leitung von Dirigent Michael Groß. Auch diesmal drehte die AG Karneval wieder unter der Regie von Christian Brossette einen Spielfilm, der zwischen den Reden in Folgen eingestreut wurde. Die Akteure auf einen Blick: Guido Wallrich als Sitzungspräsident. der Elferrat, Prinz Stefan I. von und zu Ofen (Stefan Röder) und seine Lieblichkeit Sandra I von der Schönheitsfarm (Sandra Merkel), die Garde unter Leitung von Sabine Baro, Mädchengruppe "Kommt Noch", ein Mann und eine Frau (Erika Tapprich und Astrid Tapprich), die Chiappers (Zerfer Hunnen vom Kirchenchor), Tanzgruppe "Wild ones", der Städter (Dr. Volker Hartmann), die Sportreporter (Silke und Frank Tapprich und Nicole Huwer) Hacki und seine Freunde (Rudolf Dawen), das Männerballett, der Musikverein Zerf unter Leitung von Dirigent Michael Groß, Filmregie von Christian Brossette.Weitere Veranstaltungen: 5. Februar, 20.11 Uhr, 99-Cent-Show-Tanz-Festival; 6. Februar, 15.11 Uhr, Kinderkappensitzung; 7. Februar, 14.11 Uhr, großer Rosenmontagszug. ek/pr

Mehr von Volksfreund