Zwei Feuerwehreinsätze innerhalb von fünf Wochen

Zwei Feuerwehreinsätze innerhalb von fünf Wochen

Die Wehren aus Ayl, Ayl-Biebelhausen und Saarburg sind am Samstag ausgerückt, um einen Brand unterhalb des alten Friedhofs bei der Lambertskehr zu löschen. Innerhalb von fünf Wochen war das der zweite Einsatz an einer der ältesten christlichen Kultstätten in der Region.

Ayl. Die Sirenen haben am vergangenen Samstag um 17.45 Uhr in Ayl geheult. In Richtung Saarburg war eine hohe Rauchwolke zu sehen. Als dann die Feuerwehrfahrzeuge in Richtung des alten Friedhofs bei der Lambertskehr abbogen war klar, dass die Wehrleute wieder einen Einsatz an oder in der Nähe der alten christlichen Kultstätte haben würden.
Schon vor fünf Wochen hatten die Wehren hier einen Einsatz. Am 22. August zündeten Unbekannte mit Brandbeschleunigern den Altar in der Kapelle an. Dadurch wurden sowohl der Altar wie auch die historische Marienfigur teilweise beschädigt. Zwischenzeitlich hat die Ortsgemeinde die Kapelle und die Marienfigur wiederhergestellt. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nach wie vor wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung. Bislang konnte die Straftat nach Polizeiangaben nicht aufgeklärt werden.
Dieses Mal hat es auf einer etwa 30 Quadratmeter großen Fläche direkt neben der Friedhofsmauer, in einem Steilhang oberhalb der Kreisstraße 130 gebrannt. Das Feuer konnte von den Feuerwehrleuten innerhalb weniger Minuten mit Wasser und Schaum gelöscht werden.
Für Bernhard Hein, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Saarburg, steht fest: "Von selbst hat sich das Feuer an dieser Stelle nicht entzündet." Laut Polizei ist Ursache für das Feuer vermutlich ein Einmalgrill, der von Unbekannten mit glühender Holzkohle den Hang hinunter geworfen wurde.
Siegfried Büdinger, Ortsbürgermeister von Ayl, hält es für unwahrscheinlich, dass beide Brände in einem Zusammenhang stehen.
"Ich denke, dass in diesem Fall niemand vorsätzlich ein Feuer gelegt hat", sagt Büdinger. Er ist sich auch nicht sicher, ob der Brand in der Lambertuskapelle vor fünf Wochen vorsätzlich gelegt wurde oder nicht. "Es könnten auch weit heruntergebrannte Kerzen gewesen sein, die das Feuer in der Kapelle ausgelöst haben." Letztlich könne man am Ende nur spekulieren, wie der Brand vor fünf Wochen in dem Kulturdenkmal ausgelöst wurde.
Die Polizei Saarburg bittet nach wie vor um Hinweise, Telefon 06581/9155-0, zum Brand in der Lambertuskapelle am 22. August.
Extra

Die Lambertuskapelle ist Mitte des 19. Jahrhunderts an der Stelle der kurz zuvor abgerissenen St. Lambertus-Pfarrkirche gebaut worden. Errichtet wurde sie zum Teil aus Resten des Vorgängerbaus. Tatsächlich dürfte die Geschichte der St. Lambertus-Pfarrkirche bis ins 9. Jahrhundert zurückreichen. Noch bis ins späte Mittelalter mussten die Saarburger bis nach Ayl laufen, wenn sie ihre Kinder taufen, heiraten oder Angehörige bestatten wollten. Erst Bischof Charles Mannay (1745 bis 1824) hat 1802 die Pfarrgemeinde St. Laurentius in Saarburg zu einer eigenständigen Gemeinde erhoben. Noch bis in die 1920er Jahre wurden auf dem Kirchhof die Verstorbenen aus Ayl und dem Saarburger Stadtteil Niederleuken begraben. Bis auf zwei Gräber wurde der Kirchhof in den 1970er Jahren geräumt.itz

Mehr von Volksfreund