Zwei Freibäder starten in die Saison

Zwei Freibäder starten in die Saison

In den beiden Freibädern im Hochwald fällt bald der Startschuss für die Saison 2011. In Hermeskeil geht der Schwimmspaß bei freiem Eintritt schon am Samstag, 21. Mai, los. In Kell am See wird das Bad am 1. Juni eröffnet. Dort steht der Betrieb allerdings unter besonderen Vorzeichen, weil das Schwimmbecken wegen Sanierungsarbeiten vorerst geschlossen bleibt.

Hermeskeil/Kell am See. Nach der großen Schönheitsoperation - der vier Millionen Euro teuren Modernisierung - geht das Hermeskeiler Freibad bereits in seine vierte Saison. In Kell steht den Besuchern das zweite Jahr in Folge das Schwimmbecken nicht zur Verfügung. So sieht nach der langen Winterpause die Ausgangssituation in den zwei Freibädern im Hochwald aus.
Hermeskeil: "Wir haben durch die Umgestaltung vor allem die Familienfreundlichkeit in unserem Bad erhöht. Das macht sich auch bemerkbar. Es kommen mehr Leute mit kleinen Kindern." Das sagt Betriebsleiter Sascha Frank über den aus seiner Sicht wichtigsten Unterschied, den er beim Besucherzuspruch im Hermeskeiler Freibad vor und nach der aufwändigen Sanierung im Jahr 2008 festgestellt hat. VG-Bürgermeister Michael Hülpes weist auf einen anderen Aspekt hin. "Natürlich ist es so, dass für das Freibad immer noch ein hoher Zuschussbedarf aus der VG-Kasse besteht. Aber wir haben durch die Sanierung auch einen Einspareffekt erzielt und die reinen Betriebskosten von 130 000 auf circa 90 000 Euro gesenkt." Am Samstag, 21. Mai, startet ab 9 Uhr die neue Saison im Freibad, dessen große Attraktion die über 100 Meter lange Rutsche ist. Am Eröffnungstag haben die Besucher übrigens freien Eintritt. "Ansonsten haben wir an den Preisen im Vergleich zum Vorjahr nichts geändert", betont Hülpes (siehe Extra). Eine Großveranstaltung ist dieses Jahr geplant: Am 7. August wird es im Freibad eine Art olympische Spiele in Verbindung mit einem vom Turnverein organisierten Beachvolleyball-Turnier geben. Dieses Sportfeld wurde in Ordnung gebracht. Es ist die einzige größere Neuerung im Hermeskeiler Freibad, das vor einer routinemäßigen Saison steht.
Arbeiten an maroden Bassins


Kell am See: Vom normalen Geschäft ist das Keller Freibad in diesem Jahr erneut weit entfernt. Wie schon 2010 bleibt das Schwimmer- und Sprungbecken zunächst geschlossen. Es gibt aber einen wichtigen Unterschied: Im Vorjahr waren die maroden Bassins vorsorglich leer geblieben, um die hohen Wasserverluste und die damit verbundenen Kosten zu vermeiden. Jetzt wird dort aber tatsächlich gearbeitet. Im Frühjahr hat die circa eine Million Euro teure Sanierung von Schwimm- und Sprungbecken begonnen. "Die Abbrucharbeiten sind alle erledigt. Momentan werden die Fundamente für die neuen Edelstahlwannen gemacht", informiert der Keller Werkleiter Jörg Jost über den aktuellen Stand der Dinge.
Trotz der Bauarbeiten werden das Nichtschwimmer- und das Kinderbecken am 1. Juni eröffnet. Dazu hat sich die VG unter anderem auch deshalb entschlossen, weil sich direkt neben dem Freibad der große Campingplatz befindet und man dessen Gästen die Gelegenheit zum Schwimmen nicht ganz nehmen will. "Sanierung und Badebetrieb werden zwar parallel laufen. Logistische Probleme erwarten wir dadurch aber nicht. Beide Bereiche sind klar voneinander abgegrenzt und durch einen Bauzaun gesichert", betont Jost. Vor dem Hintergrund der Erfahrungen aus dem Jahr 2010 rechnet der Werkleiter auch diesmal wegen der Bauarbeiten "mit deutlich reduzierten Besucherzahlen". Man habe aber die feste Absicht, die Sanierung von Schwimm- und Sprungbecken noch in dieser Saison abzuschließen und diesen modernisierten Bereich dann wiederzueröffnen. Auf einen konkreten Termin will sich Jost dabei nicht festlegen, "weil die Arbeiten natürlich stark vom Wetter abhängig sind. Wenn aber alles optimal läuft, könnten wir Ende Juli oder Anfang August fertig sein." Das Hermeskeiler Freibad hat ab 21. Mai montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr geöffnet. An Samstagen, Sonntagen und während der Sommerferien sind die Becken von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 3,50 Euro Eintritt, für Jugendliche sind es zwei Euro. Die Tageskarte für Familien kostet sieben Euro. Im Jahr 2010 wurden im Hermeskeiler Freibad rund 37 000 Besucher gezählt. Das Keller Freibad ist ab 1. Juni täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Auch hier kostet die Einzelkarte für Erwachsene 3,50 Euro beziehungsweise zwei Euro für Jugendliche. 2010 passierten circa 10 000 Besucher die Eingangspforten. Das bedeutete einen Gästerückgang, der hauptsächlich dem gesperrten Schwimmbecken geschuldet war. 2009 lag die Besucherzahl im Keller Bad noch bei rund 22 000. ax