Zwei Gründe zum Feiern

NITTEL. Doppelten Grund zum Feiern hat der Männergesangverein: Er wurde 90 Jahre alt, und die Chorgemeinschaft mit Wincheringen kann nun auf 30 Jahre ihres Bestehens zurückblicken.

Für das Jubiläumskonzert im voll besetzten Bürgerhaus hatte der Chor ein großes Repertoire von moderner Musik bis Musical, Operette und Oper einstudiert. Aufgeführt wurden unter anderem Stücke von Ophoven, Groll, Raymond, Trenet und Trapp. Während des Abends konnte Bertold Herber, Vorsitzender des Unterkreises Konz im Sängerkreis Trier-Saarburg, eine ganz besondere Ehrung vornehmen: Emil Schmitt vom Männergesangverein (MGV) "Moselland" Nittel wurde für 65 Jahre aktives Singen ausgezeichnet.Der MGV kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Des Liedes hohe musische Werte und Kräfte zu pflegen, es ins Volk zu tragen und ihm eine angemessene Position im Kulturleben der Gemeinde zu geben, das war der Wunsch von Peter Apel. Ihm schlossen sich sechs weitere Bürger an, und zusammen gründeten sie am 6. Januar 1913 den Quartett-Verein Nittel (heute Männergesangverein "Moselland" Nittel).Im Ersten Weltkrieg kamen die Vereinsaktivitäten zum Erliegen. Erst 1919 lebte der Verein wieder auf. Peter Apel übernahm wieder Vorsitz und Chorleitung, wobei die Sängerschar weiter anwuchs. Beim Leistungssingen an Pfingsten im Jahre 1925 in Konz erzielt der Chor den 1. Preis.Fahnenweihe im Juli 1926

Im Juli 1926 war Fahnenweihe. Viele Vereine von nah und fern waren erschienen, und der Quartett-Verein Nittel gab sich den neuen Namen Männergesangverein "Moselland" Nittel. 1948 rief der Sohn des Gründers, Günter Apel, frühere Sänger und neue Kräfte zusammen und begann mit ihnen, das Werk seines Vaters fortleben zu lassen. Auch er übernahm Vorsitz und Chorleitung. Anschließend bekleidete sein Bruder Peter Matthias Apel das Amt des Vorsitzenden und Chorleiters. Für zwei Jahre übernahm Bertold Herber den Vorsitz, den er aus beruflichen Gründen aber wieder an Peter Matthias Apel ab gab.Wegen personeller Schwierigkeiten und Mangel an Nachwuchs schloss man sich 1971 mit dem Männergesangverein "Sangeslust" Wellen zusammen, wodurch der Chor auch leistungsfähiger wurde. Nach zwei Jahren machte sich die "Sangeslust" wieder selbständig, indem sie einen gemischten Chor gründete. Noch im gleichen Jahr, also 1973, bildete man mit MGV "Mosella" Wincheringen eine Gemeinschaft, die bis heute besteht.Von 1975 bis 1985 übernahm Emil Schmitt den Vorsitz. Auch beim Chorleiter trat ein Wechsel ein. Alfred Feltes aus Helfant hieß der neue Chef. Von 1985 bis 1987 hatte der 2. Vorsitzende Adalbert Fisseni die Führung des Vereins inne. 1987 wurde Manfred Fochs zum Vorsitzenden gewählt.