Zwei Powerfrauen auf dem Boemundhof

Saarburg · Die energiegeladende Irin Wallis Bird und die Australierin Toby treten am Samstag bei einem Open Air in Saarburg auf.

 Wallis Bird.

Wallis Bird.

Foto: Jens Oellermann (g_freiz )

Saarburg (mai) Sommer ist Open-Air-Zeit, in Saarburg allemal. Nach Konzerten in den Saarauen präsentiert die Veranstaltungsagentur Station K am kommenden Samstag zwei außergewöhnliche Musikerinnen auf dem Boemundhof: Wallis Bird und Toby.
Wallis Bird ist Irin, und in der irischen Songwriter-Kultur liegen auch ihre Wurzeln. Ihre Musik, die sie ausschließlich selbst schreibt, ist jedoch vielseitig. Auch Rock, Jazz und aktuelle Songs prägen sie. Die energiegeladende Sängerin spielt ihre Gitarre auf eine ganz eigene Art. Mit zwei Jahren hatte ihr Vater, ein Pubbesitzer, ihr das erste Instrument geschenkt. Doch bereits mit einem Jahr hatte sie einen Unfall mit einem Rasenmäher. Alle Finger der linken Hand wurden abgetrennt, lediglich vier konnten wieder angenäht werden. Wallis Bird entwickelte ihren eigenen Stil: Sie spielt eine Rechtshändergitarre seitenverkehrt, spannt dafür die Saiten aber nicht um.
Bird studierte in Dublin Musik und lernte bei einem Austausch in Deutschland einen Teil ihrer späteren Band kennen. An der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim absolvierte sie ein Gastsemester. Mittlerweile hat sie fünf Alben veröffentlicht, die auch in den Charts landeten und viele Tourneen hinter sich. Sie wurde mit mehreren Preisen wie dem deutschen Musikautorenpreis ausgezeichnet und lebt in Berlin. Ihr neuestes Album "Home" entstand erstmals nicht unterwegs, sondern zu Hause in aller Ruhe. Dafür hat sie sich zurückgezogen. Und wurde wohl erstmals unsicher, weil sie keinen ihrer neuen Songs je vor Publikum gespielt hatte. Also gab sie Anfang 2016 in einem Berliner Club ein mehr als zwölf Stunden langes Konzert, bei dem sie zusammen mit befreundeten Musikern ununterbrochen auf der Bühne stand - bis alles wieder gut war. In Saarburg ist Wallis Bird schon zwei Mal aufgetreten - und hat dabei laut Kritikerin die Emotionen der Zuhörer wachgekitzelt.
Special Guest beim Konzert am Samstag ist die Australierin Toby. Sie und Wallis Bird kennen sich, und auch Tobys Musik ist facettenreich. Mal klingt sie nach Folk/Roots, mal nach Rock, Pop, Jazz, Latin, Soul oder Blues. Ihre Stimme ist kraftvoll, die Shows energiegeladen. Auf Festivals hat die Australierin bereits neben Stevie Wonder, Alicia Keys und Blondie gespielt. Sie trat im Vorprogramm unter anderem von Sheryl Crow und The Indigo Girl auf. Drei Mal war sie bereits in der Synagoge in Wawern zu hören. Laut Christof Kramp von Station K kamen jede Mal mehr Zuhörer. Kramp: "Beim dritten Konzert mussten wir viele Besucher wieder nach Hause schicken, weil es ausverkauft war."
Das Konzert beginnt am Samstag, 22. Juli, um 20 Uhr. Einlass: 19 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf für 26,30 Euro im TV-Servicecenter Trier, in den Touristinfos Saarburg und Konz sowie an der Abendkasse. Mehr Infos auf <%LINK auto="true" href="http://www.station-k.de" text="www.station-k.de" class="more"%>