Zweifelhafter Ratschlag

Von heftigen Turbulenzen um den unrühmlichen Abgang des ehemaligen Ortsbürgermeisters wurde Bonerath im vergangenen Jahr geschüttelt. Dann schien mit der Wahl der Nachfolgerin Gudrun Koltes wieder Ruhe in dem 260 Einwohner zählenden Ort eingekehrt zu sein.

Ein Trugschluss: Erneut hat es heftig gebebt auf der Höhe. Die Frage, welche Seite daran die Hauptschuld trägt, lässt sich hier und heute nicht beantworten. Wurde die Ortsbürgermeisterin von der "Herrenriege" im Rat nicht akzeptiert, oder reagierte sie selbst öfter mal "herrisch", vielleicht auch, um eigene Unsicherheiten zu überdecken? Doch wenn die Chemie im Rat schon nicht stimmte, das Problem wäre zum Vorteil Boneraths auch leiser und ohne emotionalen Abgang lösbar gewesen. Hinzu kommt der Ratschlag von Bürgermeister Busch, die Medien nicht von der Rücktrittserklärung unter freiem Himmel zu unterrichten. Er befürchtete ein weiteres Aufkochen der Emotionen und eine Vertiefung der örtlichen Gräben. Das war etwas kurz gedacht vom Verwaltungschef. Denn Vorgänge wie die in Bonerath lassen sich nicht unter der Decke halten. Außerdem weckt jeder Versuch, etwas zu verheimlichen, erst recht die öffentliche Neugier. f.knopp@volksfreund.de