Zweimal elf jecke Jahre

Föhren. Besonderen Grund zum Feiern hatten bei ihrer Sitzung dieses Jahr die Föhrener Karnevalisten. Ihr Verein wird zweimal elf Jahre alt.

Seit 22 Jahren gibt es nun den Theater- und Karnevalverein Föhren 1984 (TKV). Grund genug für die Narren, mit der gesamten Interessengemeinschaft Karneval Römische Weinstraße (IG) eine gemeinsame Sitzung zu veranstalten. Folglich war die Gästeliste lang: Eurener Koobengarde, ICV Issel, KCK Kenn, LCV Longuich, MKV Mehring, Naurather Kuckuck, KV Ruwer und der SKV Schweich kamen zum Feiern und zum Gratulieren. Der erste Vorsitzende des TKV, Georg Herteux, machte dann auch sehr schnell die Bühne frei für Walter Schmitz, der als IG-Sitzungspräsident den Abend moderierte.Lotti Maes sorgt für tolle Stimmung

Prinzenpaar Carmen I. vom tapferen Schneiderlein und Guido I. von der scharfen Schere nahmen jede Menge Glückwünsche entgegen, bevor sich die acht Mädchen der kleinen TKV-Garde auf der Bühne ins Zeug legten. Den ersten Beitrag aus der Bütt lieferte Anna Burg. Anschaulich schilderte sie Konflikte zwischen und mit den Eltern, die bei jungen Menschen gar nicht unüblich sind, und hatte die Lacher auf ihrer Seite.

Als besonderes Geschenk des IG-Präsidenten an den TKV hatte er Lotti Maes mitgebracht, die mit ihren Gesangseinlagen für eine tolle Stimmung im Saal sorgte. Der KV Mehring brachte als Geschenk sein Solomariechen, der KV Naurath sein Männerballett mit. Der KV Ruwer hatte eine Tanzeinlage im Gepäck, und der SKV Schweich präsentierte sein Tanzpaar. Der ICV-Chor begeisterte mit einer Gesangseinlage, und als Beitrag aus der Bütt ließ der TKV Föhren seine "Appels" das Publikum erheitern.

Für Schwung sorgte dann noch einmal das Regiment Stadthusaren Schweich, bevor die Musikgruppe Echte Freunde KC Kenn die Sitzung musikalisch ausklingen ließ.

Mehr von Volksfreund