Zweimal Geld für Freudenburger Kita

Zweimal Geld für Freudenburger Kita

Der Ortsgemeinderat Kirf lehnt ungefähre Zahlen bei der geplanten Photovoltaikanlage auf dem Erweiterungsbau der Freudenburger Kindertagesstätte ab. Exakte Berechnungen werden verlangt. Der Erweiterung des Kinderspielplatzes stimmt der Rat zu. 33 Kinder aus Kirf, Beuren und Meurich besuchen die Einrichtung.

Kirf. 33 Kinder aus Kirf, Beuren und Meurich besuchen die Kindertagesstätte in Freudenburg. Anteilmäßig muss sich deshalb die Ortsgemeinde Kirf an deren Umbau und Erweiterung beteiligen.
Da der Erweiterungsbau einen Teil des ehemaligen Spielplatzes belegt, muss die Spielfläche erweitert und neu gestaltet werden. 43 000 Euro kostet das, einschließlich einiger neuer Spielgeräte. Der Kreis gibt 17 200 Euro dazu. Der Kirfer Anteil liegt bei geschätzten 7000 Euro.
"Davon muss noch eine gewisse Eigenleistung abgezogen werden", unterstreicht der Kirfer Ortsbürgermeister Josef Krug nach dem einstimmigen Votum des Ortsgemeinderates.
Mit ungefähren Zahlen will sich der Kirfer Rat bei seiner Beteiligung an einer geplanten Photovoltaikanlage auf dem Dach des Anbaus der Kita Freudenburg nicht zufriedengeben. Rund 19 000 Euro sollen die Solarmodule kosten. Kirf wäre bei 33 Kindern mit rund 5000 Euro dabei. "Da wollen wir eine genaue Kosten-Nutzen-Rechnung vorgelegt bekommen", verlangt Ortschef Krug. Das Thema soll in der nächsten Kirfer Ratssitzung erneut auf die Tagesordnung kommen. doth

Mehr von Volksfreund