Zwischen heiler Welt und digitaler Steuerung

Zwischen heiler Welt und digitaler Steuerung

Mehr als 400 Besucher sind gekommen, um in der Mehrzweckhalle Konz nachzusehen, was auf der eigenen Modellanlage noch fehlt. Es wurde viel gefachsimpelt. Zwei Generationen sind fasziniert von der kleinen Welt der großen Eisenbahn. Mal muss es historisch, mal modern sein.

Konz. "Aus terminlichen Gründen haben wir die Modellbahnbörse nicht mehr in der Stadthalle Saarburg durchführen können", erklärt der Veranstalter Thomas Wenner aus Trier. Der Standort in der Konzer Mehrzweckhalle sei noch günstiger, was sich in der Besucherzahl von mehr als 400 Modellbahnfreunden niederschlägt.
25 Anbieter zeigen, was sie an rollendem Material, Häuschen und Landschaftselementen zu verkaufen hatten. Dabei sind immer Raritäten, die schon mal mehrere Hundert Euro kosten können. "Das Internet ist inzwischen eine starke Konkurrenz, aber die Ware selbst zu prüfen und mit dem Verkäufer über den Preis zu verhandeln, das geht nur auf einer solchen Börse", macht Wenner den wesentlichen Unterschied klar.
Oliver (43) ist mit seinen beiden Söhnen aus dem saarländischen Losheim gekommen. Er steht an der Schwelle, an der die zehn Quadratmeter große Modellbahn an die nächste Generation übergeben wird. "Das ist mehr als ein Hobby. Das ist die heile Welt, die mit der Modellbahn in schnelllebiger Zeit weitergegeben werden kann", zeigt er den tieferen Sinn seiner Leidenschaft auf. Seine Kinder sollen auch die Feinmotorik üben und sich mit etwas Greifbarem beschäftigen, statt mit der virtuellen Welt.
Immer mehr Feinheiten und Details sind gefragt bei den Modellbahnen, das sei der Trend, meint Veranstalter Wenner. Das bestätigt Händler Paul-Heinz Loch aus Saarburg: "Bei den sogenannten Epochenfahrern darf eben nicht DB für Deutsche Bahn, sondern muss DR für Deutsche Reichsbahn auf den Waggons stehen." Eine Elektrolok komme bei diesen Modellbahnern nicht auf die Gleise. Wenn ein Vater mit dem Sohn vor ihm stehe, erlebe er immer wieder, dass die junge Generation am liebsten alles digital gesteuert haben will, die Älteren es vorziehen, Signale und Weichen eher von Hand stellen wollen. Auch das gehöre zu einer historischen Anlage.
Ein Nieschendasein führen inzwischen die Modell-Dampfmaschinen, der Traum jedes kleinen Jungen vor zwei Generationen. Doch es gibt sie noch, und man kann damit richtig "Industrie spielen", beispielsweise ein Sägewerk mit Dampf betreiben.
Ehefrauen sind häufiger mit dabei, als man denkt. "Die haben ein Auge dafür, was genau auf der Anlage noch fehlt", weiß Loch, und fügt hinzu: "Von diesem Hobby leben zu wollen geht kaum. Die meisten Profis haben einen Spielzeugladen." doth
Extra

Eine weitere Modellbahnbörse in der Region wird von den Eisenbahnfreunden im saarländischen Dillingen am Sonntag, 7. Dezember veranstaltet. Die dortige Stadthalle ist dafür von 10 bis 16 Uhr reserviert. Infos auch unter <%LINK auto="true" href="http://www.eisenbahnfreunde-dillingen.de" class="more" text="www.eisenbahnfreunde-dillingen.de"%>. Weitere Veranstaltungen auf <%LINK auto="true" href="http://www.markttermine.eu" class="more" text="www.markttermine.eu"%> doth

Mehr von Volksfreund