Zwischen Himmel und Wein

PÖLICH. (dis) Mit dem 25. Pölicher Wein- und Dorffest hat die Festgemeinschaft der Ortsvereine nicht nur ein rundes Jubiläum, sondern auch mehrere Premieren gefeiert.

Die erste Premiere auf dem Pölicher Wein- und Dorffest war die amtierende Weinkönigin der Römischen Weinstraße, Alexandra II. - sie ist die erste Weinhoheit, die aus Pölich kommt. Weitere zwei Premieren ließen sich mit der Weinprobe in Verbindung bringen. So fand die diesjährige Weinprobe wegen der großen Nachfrage nicht mehr im nahen Gewölbekeller, sondern im Festzelt statt. Als Moderator stand neben Marion Bartel erstmals in der Geschichte der vielen Weinproben an der Mosel mit Matthias Struth ein Pastor auf der Bühne. "Ich habe einen Fehler", sagte der Gottesmann. Weil er oft nicht "nein" sagen könne, sei er zu dieser Aufgabe gekommen, die er aber doch gerne übernommen habe. Wortgewandt und mit entsprechendem Wein-Fachwissen ausgestattet ("Das habe ich während des Priesterseminars in Trier gelernt") leitete er in die Weinprobe mit dem treffenden Motto "Zwischen Himmel und Pölich" ein. Er begeisterte die rund 160 Gäste nicht nur durch den von jungen Frauen kredenzten Wein, sondern auch, indem er gelungene Verbindungen zwischen der Bibel und dem Wein schuf. 207 Mal seien der Wein, die Rebe oder auch der rechte Gebrauch des Getränks "im Buch der Bücher, der Bibel" erwähnt. Auf die Frage nach der Örtlichkeit der wunderbaren Weinvermehrung wussten die Gäste mit "Kanaan" spontan die richtige Lösung. Pastor Struth: "Na also, es geht doch." Die Probe bot von trockenem Riesling-Winzersekt Brut bis hin zu einer 2005er Beerenauslese aus der Lage "Pölicher Held" insgesamt 17 verschiedene Köstlichkeiten. Auch Pastor Struth hatte vom Pfarrweingut St. Medardus Mehring einen 2005er feinherben Riesling Hochgewächs im Angebot. Zu der Weinprobe begrüßte Ortsbürgermeister Frank Hömme neben der Weinkönigin Alexandra I. und ihren Prinzessinnen Christine und Andrea aus Riol auch die Mehringer Weinkönigin Isabel I. sowie den Landtagsabgeordneten Arnold Schmitt, Bürgermeister Berthold Biwer sowie die Ortsbürgermeister Helmut Reis (Mehring) und Rudolf Körner (Schleich). Im Anschluss lud Entertainer Josef Roths mit seiner Stimmungs- und Unterhaltungsmusik zum Tanz ein. Das dreitägige Fest gilt als Höhepunkt im örtlichen Veranstaltungskalender. Es ist geprägt von Musik, guten Weinen und Winzersekten sowie Fröhlichkeit. Das bunte Programm, an dem viele Vereine und Gruppen mitwirkten, ließ das Fest im gastlichen Weindorf Pölich zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Mehr von Volksfreund