Konz: Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten

Konz: Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es heute Morgen gegen 9.30 Uhr an der Saarmündung bei Konz gekommen. Zwei Menschen wurden schwer, zwei leicht verletzt, als ein PKW-Fahrer auf der B 419 wendete und mit einem anderen Auto zusammenstieß.

Ein älterer, offenkundig nicht ortskundiger Kraftfahrer fuhr vom Kreisverkehr Konz-Saarmündung aus auf die B 419, aber nicht weiter auf der Bundesstraße Richtung Trier, wie es vorgeschrieben ist. Er wendete verbotswidrig auf der B 419 und wollte offensichtlich in Richtung Obermosel fahren. Dabei übersah er einen aus Richtung Obermosel kommenden PKW. Dieser konnte nicht mehr bremsen und stieß gegen die linke Seite des wendenden Fahrzeuges, das über die linke Fahrspur bis an die dortige Leitplanke geschoben wurde. Der verursachende PKW wurde komplett zerstört, das andere Fahrzeug vorne sehr stark eingedrückt. Bei dem verursachenden Fahrzeug handelt es sich um einen Leicht-PKW, der bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h mit einem Führerschein der ehemaligen Klasse fünf gefahren werden kann. Da er ein erlaubtes Gewicht von nur 350 Kilogramm hat, sind die Beschädigungen entsprechend schwer ausgefallen. Die Insassen dieses Fahrzeuges wurden schwer verletzt. Die Bundesstraße war bis gegen 10 Uhr ganz gesperrt, bis 10.30 Uhr in Fahrtrichtung Obermosel. Durch die Sperrung kam es auf den Umleitungsstrecken zu Verkehrsbehinderungen.

Fotostrecke:

Mehr von Volksfreund