Neue Grenzbrücke - sitzt, passt, wackelt und hat Luft

Am Mittag war es vollbracht: Das Herzstück der Grenzbrücke zwischen Wellen (Obermosel) und dem luxemburgischen Grevenmacher ist angebracht worden. Pünktlich um 6.30 Uhr war der Schwertransporter mit dem 140 Meter langen Teil für die neue Grenzbrücke zwischen Wellen und Grevenmacher losgefahren. Nach etwas mehr als einer Stunde kam das Teil am Brückenstandort an. Auf beiden Seiten der Mosel warteten Hunderte Zuschauer darauf, dass das Brückenstück gedreht und abgesetzt wurde. Das 113 Meter lange Stahlteil ist 1400 Tonnen schwer. Es wurde seit dem Morgen zunächst mit Hilfe von zwei großen Schwimmkörpern und einem Schubschiff vom Merterter Hafen aus zum Brückenstandort gebracht. Wer den Transport mit seiner Kamera dokumentiert hat, kann unserer Redaktion gerne ein Bild an echo@volksfreund.de schicken. Eine Auswahl der Bilder wird dann auf volksfreund.de in einer Fotostrecke veröffentlicht. Zeitrafferaufnahme der Konstruktion der neuen Brücke. (Quelle: Administration des Ponts et Chaussées, die auf ihrer Website weitere Zeitrafferaufnahmen bereitstellt .)