| 20:34 Uhr

Bankraub in Könen

Rau geht's zu in den Saloons im Wilden Westen. TV-Foto: Klaus-D. Jaspers
Rau geht's zu in den Saloons im Wilden Westen. TV-Foto: Klaus-D. Jaspers
Könen. Goldgräber, Gauner und ein Gelddiebstahl: Der Wilde Westen lebt nach wie vor - jedenfalls in Konz-Könen. Das haben zehn Nachwuchsschauspieler ihrem Publikum nachdrücklich vor Augen geführt. Klaus-D. Jaspers

Könen. Wieder Wildwest im normalerweise eher beschaulichen Konz-Könen, und viele Könener schauten gebannt zu. Die Kinder- und Jugendtheatergruppe des Heimatvereins Könen entführte ihre Gäste in eine Welt, die nur noch in Büchern und Filmen existiert. Die von Gruppenleiterin Ilse Wenner-Goergen erdichtete "Räuberpistole" spielte auf bestens bekanntem Terrain - in jenem Saloon, in dem vor rund einem Jahr bereits die echte und ach so traurige Geschichte des Tom Dooley aufgeführt wurde.
Jetzt ging es weniger um die Ergebnisse einer Forschungsarbeit der Autorin, sondern schlicht um einen Gelddiebstahl und einen Bankräuber, der am Ende der Story unbehelligt entkommen konnte, und um weitere zwei Gauner, die sich als Goldgräber ausgaben und angeblich einen Goldschatz mit sich führten, in Wirklichkeit aber die braven Westler betrügen wollten; denn tatsächlich hatten sie es nur auf wertvolle Grabbeigaben abgesehen.
Das alles ging - selbstverständlich - unblutig ab. Im Wilden Westen ging bekanntlich nichts ohne Pferde ab, also hörte man aus dem Bühnenhintergrund das gelegentliche Wiehern, das zum Schmunzeln einlud; es klang eher wie die Lautäußerung einer inzwischen wohl von der Erde verschwundenen Spezies, da wurde im Publikum leise der Verdacht geäußert, dass es sich wohl um eine Reit-Hyäne gehandelt haben müsse.
Zehn Neun- bis 14-Jährige spielten ihre Rollen mit Hingabe und kassierten immer wieder Beifall auf offener Szene, der am Ende des Stücks auch den Helfern zum Beispiel hinter der Bühne, in der Schminke oder hinter der Wurst- und Kuchentheke galt.
Es spielten: Svenja Riske, Anna Huber, Marvin Steglich, Svenja Trierweiler, Marco Heinisch, Janina Goergen, Chelsea Raach, Alina Herrig, Laura Percara, Johannes Goergen.