| 10:54 Uhr

Heimatgeschichte
Rudolf Molter und das Geheimnis der Straßennamen in Konz

Konz. Straßennamen – besonders, wenn sie auf den oft Jahrhunderte alten Flurbezeichnungen basieren – dokumentieren ein Stück geschichtliche Entwicklung der Heimat, der Landschaft und der Menschen. Wer hat sich nicht auch schon einmal gefragt, woher die volkstümliche Bezeichnung wie: Roschter-, Schunkisch-, Gesewitisch-gaaß, Perds- oder Geilegaaß stammt? Unter dem Titel „Die Straßennamen der Stadt Konz“ hat der Konzer Ehrenbürger und Chronist Rudolf Molter ein heimatkundliches Werk veröffentlicht. In der 70-seitigen Broschüre sind annähernd 300 aktuelle Bezeichnungen von Straßen, Wegen, Gassen und Plätzen zu finden, zu deren Herkunft und Bedeutung Erläuterungen gegeben werden. Er stellt sein Werk am Mittwoch, 11. April, 19 Uhr, im Pfarrsaal der Kirchengemeinde St. Nikolaus, Martinstraße, vor. Der Eintritt ist frei. Die Stadt Konz als Herausgeberin, die Kirchengemeinde St. Nikolaus, die Stadtbibliothek Konz und der Autor laden Interessierte zu dieser besonderen Lesung ein. Der Eintritt ist frei.

Das Buch „Die Straßennamen der Stadt Konz“ ist erhältlich für fünf Euro in der Buchhandlung Kolibri, Am Markt 16. Bestandteil des Werkes ist ein aktualisierter Stadtplan, auf dem alle im Buch erwähnten Straßen, Plätze und Wege der Stadt Konz zu finden sind.