| 21:36 Uhr

Der neue Mann fürs Ehrenamt

Führt nun den ETuS Konz: Marco Follmann. TV-Foto: Karl-Peter Jochem
Führt nun den ETuS Konz: Marco Follmann. TV-Foto: Karl-Peter Jochem
Die Wichtigkeit des Ehrenamtes wird in der Öffentlichkeit immer wieder dargestellt. Wie schwierig es jedoch ist, einen neuen Vereinsvorsitzenden zu finden, zeigt sich am Beispiel des Eisenbahner Turn- und Sportvereins (ETuS).

Konz. (kpj) "Mir fällt ein großer Stein vom Herzen", sagte der ehemalige ETuS-Vorsitzende Wilhelm Schneider-Malburg am Ende der außerordentlichen Mitgliederversammlung. Gerade war Marco Follmann einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt worden. Der Neuwahl war eine monatelange Hängepartie vorausgegangen. Schneider-Malburg hatte in der letzten Mitgliederversammlung nicht mehr für das Vorsitzendenamt kandidiert. "Die Geschäftsführung liegt in der Hand des Ersten Vorsitzenden", heißt es in der Satzung des 1909 gegründeten Vereins. Was sich so lapidar anhört, hat es allerdings in sich. Auch wenn von allen Seiten die "größtmögliche Unterstützung" versprochen wird, die Arbeit bleibt meist am Vorstand und insbesondere am Vorsitzenden hängen. Es drohte die Vereinsauflösung

18 Jahre hatte Schneider-Malburg den ETuS geführt. Nach seinem Rückzug war ein neuer Frontmann nicht in Sicht. Kommissarisch sollte der Vorstand die Geschäfte bis zum Ende des Jahres weiterführen. Die außerordentliche Mitgliederversammlung sollte den Verein aus der Krise manövrieren. In der Einladung wurden die Mitglieder ausdrücklich aufgefordert dem ETuS in dieser existenzgefährdeten Situation zu helfen. Sollte kein Vorstand gewählt werden, drohe die Vereinsauflösung, hieß es. Unter den 30 erschienenen Mitgliedern schien kein Kandidat zu sein, der die rund 220 Mitglieder in den Abteilungen Tischtennis, Fußball, Schützen und Gymnastik zukünftig führen will. Erst nach langer Beratung kam die überraschende Wende. Marco Follmann: "Ich bin zwar noch nicht so lange im Verein, aber ich will nicht, dass sich der ETuS auflösen muss." Der 23-Jährige ist seit acht Jahren Vereinsmitglied. Als Leiter der Tischtennis-Abteilung hat er seit einem Jahr Vorstandserfahrung. Die Zustimmung für den Bewerber ist groß. Von allen Seiten wurde ihm die Unterstützung zugesagt. Und als Wilhelm Schneider-Malburg seine Mitarbeit als Zweiter Vorsitzender anbot, war die Neuwahl nur noch reine Formsache. Der Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen: Vorsitzender Marco Follmann, Zweiter Vorsitzender Wilhelm Schneider-Malburg, Schatzmeister Thomas Kirsch, Schriftführer Thomas Willems, Beisitzer Horst Bukowski und Jenny Dönig. Marco Follmann will sich erst einmal in die Vereinsführung einarbeiten. "Das ist alles sehr neu für mich", sagt er, "ich hoffe auf die Unterstützung der Mitglieder."