| 17:55 Uhr

Autos
Schnauferl-Parade am Zusammenfluss von Saar und Mosel

Alle  Blicke auf sich ziehen werden die Fahrzeug-Veteranen am 15. Juli beim Internationalen   Old- und Youngtimertreffen des Motor-Sport-Clubs Konz.
Alle  Blicke auf sich ziehen werden die Fahrzeug-Veteranen am 15. Juli beim Internationalen   Old- und Youngtimertreffen des Motor-Sport-Clubs Konz. FOTO: TV / Motor-Sport-Club Konz
Konz. Beim Heimat- und Weinfest in Konz gibt es am Sonntag, 15. Juli, auch wieder ein großes Old-und Youngtimertreffen.

Bereits zum 34. Mal veranstaltet der Motor-Sport-Club Konz  (MSC) anlässlich des Heimat - und Weinfestes  am Sonntag, 15. Juli,   sein nun schon traditionelles Internationales  Konzer Old-und Youngtimertreffen auf dem Parkplatz von Möbel Martin.

Verbunden ist das sonntägliche Oldtimertreffen mit einer Ausstellung, einer Vorstellung und Prämierung für Automobile und Motorräder, für Youngtimer sowie für LKW und Traktoren bis zum Baujahr 1996.

Die Teilnehmer aus vielen Teilen Deutschlands, aus Luxemburg, Belgien, Holland,  Frankreich und aus Italien treffen zwischen 8 und 11 Uhr in Konz ein. Im Anschluss daran erfolgt die offizielle Vorstellung für die  Zuschauer.

Eine Auswahl seltener und besonders schöner Fahrzeuge wird gegen 11.30 Uhr in einem Corso zum Marktplatz fahren und dort von Bürgermeister Joachim Weber stellverstretend für alle empfangen. Hier wird auch die amtierende Saar-Obermosel-Weinkönigin Antonia mit ihren Prinzessinnen abgeholt und in Oldtimern zum Veranstaltungsgelände Parkplatz Möbel Martin gefahren.

Neben echten Veteranen aus den Anfängen des Automobilbaus, zum Beispiel einem äußerst seltenen MAF–Markranstädter Automobilfabrik  aus dem Jahr 1909  sowie ein französisches Motorrad der Marke Terrot, Baujahr 1928, sind wieder viele Oldies aus den 50er und 60er Jahren sowie wunderschöne italienische, englische, französische und amerikanische Sportwagen und auch eine Vielzahl von Cabriolets, Rennwagen und Youngtimern zu bewundern.

Sie verwandeln das Veranstaltungsgelände alljährlich in ein mobiles Freilichtmuseum.

Der Vorsitzende des MSC Konz, Olaf Pelz, und sein Team rechnen wieder mit 300 angemeldeten Fahrzeugen. 

Jedoch nicht nur Automobile, sondern auch viele Motorräder, Motorroller und Gespanne und kuriose Fahrzeuge werden zu sehen sein.

Weiterhin können Lastkraftwagen und schöne Traktoren, zu deren Herstellung Konz ja ebenfalls eine enge Verbindung hatte, bewundert werden.

Die Deutsche Verkehrswacht – Kreisverband Trier-Saarburg- wird mit einem Infostand Verkehrsaufklärung betreiben und für Sicherheitstrainings werben.

Eine kleine Gruppe aus Luxemburg setzt sich für bedrohte und gefangene Mond-Bären in Asien ein.

Da sie mit dem Veranstalter befreundet und auch Oldtimerfans sind, hat der Verein beschlossen, dass sie einen Info-Stand betreiben dürfen, um das  Projekt Animals Asia  zu unterstützen.

Erstmals wird auch der weltweit einzige offizielle Walter-Röhrl-Fan-Club vertreten sein. Jeannot Guth aus Luxemburg stellt neben einem originalen Audi quattro S 1 auf dem Jahr 1985 auch seltene  Exponate von Walter Röhrl aus.

Aber auch der in Konz geborene. Alfons Löwenberg wurde vom veranstaltenden MSC Konz eingeladen. Der 81-jährige Diplomingenieur  gilt als der Miterfinder des legendären Golf 1 GTI.

Alfons Löwenberg wird neben einem originalen Golf 1 GTI sein Buch über die Entwicklung dieses Kultfahrzeuges vorstellen.

Ab 16 Uhr erfolgt auf dem Veranstaltungsgelände die Siegerehrung. Es werden Pokale und Ehrenpreise für die ältesten, die originellsten und sportlichsten Fahrzeuge vergeben. Aber auch die weiteste Anfahrt und die jüngsten und ältesten Fahrer werden prämiert.

Wer  in Konz als Teilnehmer dabei  sein will, muss  sich und sein  Fahrzeug  per Brief  oder E-Mail angemeldet  haben. Dennoch stehen einige Plätze für Nachzügler zur Verfügung. Weitere Informationen im Internet unter der Adresse  www. msc-konz.de oder bei  Olaf Pelz,  Telefon  06501/6033360.