| 12:20 Uhr

Freilaufende Hunde gefährden Schafherde – Schäfer: Bitte anleinen!

FOTO: privat
Konz. Freilaufende Hunde haben die Schafherde einer Wanderschäferei durcheinandergewirbelt. Zurzeit befindet sich die Herde in Konz-Berendsborn. Der Schäfer bittet nun alle Hundebesitzer darum, ihre Tiere in der Nähe der Herde anzuleinen.

Der Vorfall mit den Hunden in Konz ist für Schäfer Michael Theis Grund genug, sich an die Öffentlichkeit zu wenden. Es sei zwar kein Schaf verletzt worden. Das erneute Zusammentreiben der Herde sei aber zusätzliche Arbeit für die Schäfer. Außerdem sei es immer möglich, dass sich Schafe schwer verletzten, oder dass es wegen des Stresses in der Herde zu Fehlgeburten bei trächtigen Tieren komme.

Vor etwa zehn Jahren habe ein freilaufender Hund bei einem solchen Vorfall sogar mehrere Schafe aus seiner Herde gerissen, sagt Theis. Die Wanderschäferei Steines & Vesely befindet sich aktuell und bis in den späten Herbst im Bereich der Verbandsgemeinde Konz sowie in Trier am Petrisberg und am Grünberg. Da die Herde auf Ihrer Wanderung hin und wieder eine öffentliche Straße überqueren muss, kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Am Sonntag, 8.Mai, zieht die Herde voraussichtlich vom Konzer Tälchen aus über die Pellinger Höhe nach Trier.