| 17:54 Uhr

Feste und Feten
Großes Volksfest mit kleinen Störungen

Publikumsrenner: Auf dem Marktplatz ist an den Abenden kein Platz mehr frei.
Publikumsrenner: Auf dem Marktplatz ist an den Abenden kein Platz mehr frei. FOTO: Rainer Neubert
Konz. Auch ein Stromausfall und Gewitter können die gute Stimmung beim Heimat- und Weinfest nicht trüben. Vor allem am Freitag und Samstag ging es am Abend vor und hinter dem Rathaus turbulent zu.

Das Konzer Land in bester Feierstimmung: Menschenmassen zur Eröffnung mit Prachtfeuerwerk am Freitag. Die Rückkehr vom Saarufer nach dem Ende der musikalisch umrahmten Feuerschau auf den Festplatz brachte angesichts der Enge nicht nur die Personenschützer von Bundesjustizministerin Katarina Barley ins Schwitzen. Nach der langen und quirlige Nacht legt das Heimat- und Weinfest am Samstagnachmittag einen ruhigen Start hin. Vielleicht spielt da auch die WM-Begegnung Belgien-England etwas mit, denn nach dem Abpfiff füllt sich das Areal um das Rathaus zusehends. Danach hält es das Festgeschehen bei Temperaturen um die 30-Grad-Marke mit den berühmten Kreuzberger Nächten: Erst fang‘ se gaanz langsam an – aber dann!

So sehen es auch die Winzer und Schausteller: Alle sind noch begeistert vom Vorabend mit Feuerwerk, als keine Maus mehr auf den Platz passte. „Das war ein toller Start, und so kann es weitergehen“, sagt auch Winzer Matthias Rausch aus Obermennig. Die meisten seiner Kollegen kämen jedes Jahr hierher, das sei schon eine Art Familienfest. Auch fast alle Schausteller halten der traditionsreichen Veranstaltung seit Jahren die Treue. Sie kennen viele Festplätze und ihre Besucher und freuen sich immer auf „das tolle Konzer Publikum“.

Einen kleinen technischen Dämpfer gibt es am Samstag kurz nach 16 Uhr, gerade als die Kinder und Jugendlichen beginnen, Karussell, Autoskooter und das bei lauter Musik  herumwirbelnde Break Dance zu erobern. „Juuom, oaarrk!“, tönt es, danach Ruhe und Stillstand überall. Der Strom ist weg! Die Fehlersuche beginnt auf dem Platz, doch schnell kommt die Kunde, dass ganz Konz ohne Strom ist. Sogar das Mobilfunknetz zeigt Ausfälle. Doch gegen 16.20 Uhr ist wieder Saft auf der Leitung, und es kann weitergehen. Es stellt sich heraus, dass eine defekte  Transformatoranlage  in Karthaus für die Störung und sogar für einen Feuerwehreinsatz gesorgt hatte.

Dann nimmt der Zustrom an Gästen spürbar zu. Grüppchen belegen die Plätze vor der Bühne am Rathaus, immer mehr Tische an den Ständen sind besetzt. Noch liegt der Besuchertrend deutlich bei Eltern mit kleinen Kindern, mit denen es zum Entchenangeln,  Dosenwerfen und sonstigen bunten Späßen geht. Die Festgäste älteren Datums angeln sich lieber erst mal einen Sekt-Aperitif am Weinstand und stoßen auf den bevorstehenden, langen Partyabend mit Rockmusik von der Bühne und DJ-Nacht bei Tropenflair zu.

Die Majestätinnen reisen mit der Motorjacht zum Weinfest an.
Die Majestätinnen reisen mit der Motorjacht zum Weinfest an. FOTO: Rainer Neubert

Bürgermeister Joachim Weber, der erstmals am Freitagabend das Fest eröffnet hatte, freute sich auch über die vielen prominenten Gäste, darunter seine Vorgänger und neben Katarina Barley (SPD) auch Bundestagsabgeordneter Andreas Steier (CDU). Neben vielen Weinköniginnen und -prinzessinnen war erstmals auch ein königliches Trio aus der Partnerstadt Koksijde zu Gast: Garnelenkönigin Laura mit den Prinzessinnen Febe und Choe.

Programm heute: 15 Uhr Thomas Kiessling und die Original Konzer Musikanten; 21 Uhr Jomtones (Rock und Pop).

Prominenter Gast: Bundesjustizministerin Katarina Barley ist auch da.
Prominenter Gast: Bundesjustizministerin Katarina Barley ist auch da. FOTO: Rainer Neubert
Attraktionen für die jungen Gäste locken hinter dem Rathaus.
Attraktionen für die jungen Gäste locken hinter dem Rathaus. FOTO: TV / Friedhelm Knopp
Konzer Heimat- und Weinfest FOTO: TV / Friedhelm Knopp