| 17:08 Uhr

Unfall
Lebensgefahr durch Arbeitsunfall in Temmels

FOTO: TV / Klaus Kimmling
Temmels. Ein Arbeiter hat sich laut Polizeiangaben bei Kanalarbeiten auf einem Privatgrundstück in Temmels bei Konz lebensgefährlich verletzt. Ein zweiter Mann verletzte sich schwer.
Christian Kremer

Ich kümmere mich beim Trierischen Volksfreund seit 2010 um die Konzer Ausgabe. Vorher habe ich ein Volontariat in der Redaktion absolviert und in Trier Germanistik, Politik- und Medienwissenschaft studiert. Mir ist es besonders wichtig, im Dialog mit den Lesern zu sein. Wer Anregungen hat kann sich jederzeit an mich wenden.

 (cmk) Bei einem schweren Arbeitsunfall am Mittwoch gegen 13.30 Uhr in Temmels bei Konz ist ein Mann laut Polizei möglicherweise lebensgefährlich verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen hatte ein Bauarbeiter einen Graben ausgehoben, um Entsorgungsleitungen auf einem Privatgrundstück an die Kanalisation anzuschließen. „Während ein Mann in der Grube stand, kam ein weiterer Arbeiter hinzu, um diesem Werkzeug zu reichen“, beschreibt die Polizei den Unfallhergang. „Dabei sackte das Erdreich neben der Baugrube ab, und der oben stehende Arbeiter fiel in die Grube.“ Durch nachrutschende Erde seien beide Arbeiter verschüttet worden.

Andere Arbeiter konnten die Verschütteten zwar retten. Allerdings sei einer der beiden gestürzten Männer lebensgefährlich verletzt worden. Die Kriminalpolizei Saarburg und die Gewerbeaufsicht Trier haben Ermittlungen aufgenommen.

Auf TV-Nachfrage bei der Polizeiinspektion Saarburg heißt es, dass sich der Unfall auf dem Gelände des Temmelser Schlosses ereignet habe, auf dem ein Investor zurzeit 51 neue Wohnungen schaffen möchte.