| 00:12 Uhr

Mehr Hochkaräter an den Tasten und mehr Publikum

Konz. Beharrlichkeit zahlt sich aus: Die Internationalen Orgelkonzerte in Konz wachsen weiter. 2018 spielt Organisator Kreutz zu einem Chaplin-Stummfilm. Jürgen Boie

Konz Zum vierten und letzten Mal in diesem Jahr präsentierte Karl-Ludwig Kreutz, Professor für Orgelimprovisation an der Musikhochschule Freiburg und Dekanatskantor an der Konzer Pfarrkirche St. Nikolaus, ein außergewöhnliches Konzerterlebnis: Antonina Krymova aus Sankt Petersburg (Russland), topaktuelle Konzertorganistin mit Wohnsitz in Deutschland, begeisterte die über 100 Zuhörer mit einem ganz klassischen Programm. Sie spielte Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn Bartholdy, Alexander Glasunow und Franz Liszt. Die Tastenvirtuosin bedankte sich mit einer Zugabe für den überschänglichen Applaus.
Mit den erfolgreichen und immer besser vom Publikum angenommenen internationalen Orgelkonzerten hat Kreutz eine hochkarätige Konzertreihe etabliert, die mittlerweile deutlich über Konz hinauswirkt. Auch aus Luxemburg finden sich regelmäßig Zuhörer in der Konzer Pfarrkirche St. Nikolaus ein. Das große Plus für Kreutz, um internationale Stars der Branche nach Konz zu locken, ist neben seinen hervorragenden Kontakten die ungewöhnliche Orgel.
Dass der Spieltisch mitten im Raum steht und das Publikum "bei der Arbeit" zusehen kann, ist nahezu einzigartig. Zudem ist das Instrument vollgestopft mit Elektronik und ermöglicht blitzschnelle Registerwechsel per Knopfdruck oder Fußtritt. Die Klangauswahl ist daher fast unbegrenzt.
Der moderne Kirchenbau hat zudem eine Akustik, die weit weniger Nachhall bietet als die gewaltigen Kathedralen, was ein ganz anderes Spieltempo und einen sehr feinen Klang ermöglicht.
Sämtliche Musiker, die in den vergangenen sechs Jahren in Konz auftraten, waren begeistert von den Möglichkeiten, die ihnen das Instrument bot. Und sie machten auch etwas daraus, wie die steigenden Zuschauerzahlen eindrucksvoll belegen.
Bei der Stadt Konz, die die Veranstaltungsreihe finanziell unterstützt, ist man ebenfalls sehr zufrieden über die Entwicklung bei den Internationalen Orgelkonzerten. Marita Souville, Kulturbeauftragte im Konzer Rathaus: "Wir sind sehr froh über diese außergewöhnliche Konzertreihe. Für uns ist es wichtig, feste und attraktive Veranstaltungsreihen präsentieren zu können." Souville ist dankbar, dass Konzertorganisator Kreutz mit großer Beharrlichkeit hochangesehene und brillante Musiker nach Konz verpflichtet hat.
Für 2018 hat Karl Ludwig Kreutz programmlich noch "eine Schippe draufgelegt". Zur Eröffnung der Internationalen Orgelkonzerte Konz 2018 wird es eine Kinovorführung in der Kirche geben. Kreutz improvisiert Filmmusik zum Stummfilmklassiker "Goldrausch" von und mit Charlie Chaplin.
Unter dem Begriff "Orgelkonzerte plus" werden Solisten gemeinsam mit Organisten musizieren. Ein Höhepunkt wird dabei sicherlich der Auftritt von Christian Schmitt, Organist der Bamberger Symphoniker und Echo-Preisträger, im Rahmen des Mosel-Musik-Festivals sein. Schmitt konzertiert am 30. September 2018 zusammen mit der Flötistin Tanja Ruhland aus Stuttgart.