| 20:49 Uhr

Mit Vollgas auf die Après-Ski-Piste

Sorgt in Nittel für Stimmung: Willi Herren. TV-Foto: Daniel John
Sorgt in Nittel für Stimmung: Willi Herren. TV-Foto: Daniel John
Laut und fröhlich statt besinnlich: Mit der Après-Ski-Party im Nitteler Bürgerhaus haben 600 Gäste das Weihnachtsfest ausklingen lassen. Für Stimmung sorgten dabei die Liveauftritte der Sänger und Entertainer Willi Herren und Tim Toupet.

Nittel. (daj) Es gibt sicher bekanntere Skigebiete als gerade die Obermosel - auch wenn in den schneebedeckten Nitteler Weinbergen derzeit durchaus eine Abfahrt möglich wäre. Dass dafür Après-Ski hierzulande umso kräftiger gefeiert wird, das hat die Party im Bürgerhaus zum Ausklang des Weihnachtsfestes unter Beweis gestellt. Bereits zum dritten Mal hat das Après-Ski-Team zum Einkehrschwung eingeladen, und rund 600 vorwiegend jugendliche Gäste sind gekommen. Viel mehr hätten auch im Saal keinen Platz gefunden.

Gute Laune haben diesmal gleich zwei Live-Künstler verbreitet, die auch auf Mallorca oder in Tirol für Stimmung sorgen. Willi Herren, bekannt aus seiner Fernsehrolle als Olli Klatt in der Lindenstraße, war kurzfristig für den erkrankten Libero 5 eingesprungen und bewies beste Entertainer-Qualitäten. Mit seinen Coverversionen bekannter Schlager wie "Nachts, wenn alles schläft" oder "Ich war noch niemals in New York" hatte er das Publikum schnell auf seiner Seite. Und wenn die feierwütige Meute gemeinsam "Ich geh mit meiner Laterne" anstimmt, werden selbst Kinderlieder zum Partyhit - genauso wie Werbemelodien: Auf die Vorgabe "Wir geben ihrer Zukunft ein Zuhause" erschallen sogleich im Chor die drei Buchstaben der bekannten Bausparkasse. "Ihr seid so bescheuert", ruft Herren in den Saal und jeder weiß: Das ist ein Kompliment.

Einnahmen kommen Spielplatz zugute



Ein Kompliment macht auch Organisator Eric Bock seinen rund 50 freiwilligen Helfern, die zum Gelingen der Party beigetragen und das Weihnachtsfest vor allem mit Vorbereitungen verbracht haben.

Wie in den vergangenen Jahren sollen die Einnahmen für Projekte im Ort verwendet werden. Zuletzt wurden die Grundschule und der Kindergarten bedacht, diesmal soll Geld in den Spielplatz im Ortsteil Rehlingen investiert werden. Weit nach Mitternacht und nach Showeinlagen mit einem Gogo-Girl und einem Feuerschlucker gab dann auch der "singende Frisör" Tim Toupet - trotz seines Künstlernamens mit bedenklich hoher Stirn - Vollgas auf der Après-Ski-Piste. Ob Fliegerlied oder Dönersong ("Ich hab ne Zwiebel auf dem Kopf"), mitmachen, mitingen und mittanzen ist angesagt. Den Gästen stehen ebenso die Schweißperlen im Gesicht wie dem Entertainer, und die bei Weihnachtsgans und Christstollen angefutterten Kalorien sind so schnell wieder verbrannt.

Zum Abschluss singt Toupet die "Unterhosenparty" und steht nur noch im leichten Beinkleid auf der Bühne. Ganz so weit will das Publikum aber nicht mitgehen - etwas gesitteter als am Ballermann geht es in Nittel dann doch zu.