| 20:34 Uhr

Norma kommt mit Sportplatz im Gepäck

Temmels. Neuer Markt, neuer Sportplatz: Die Gemeinde Temmels hat die Verhandlungen mit der Norma GmbH abgeschlossen. Der Vertrag ist unterschriftsreif. Noch im Januar oder Anfang Februar will das Unternehmen die Planungsverfahren für den Supermarkt in Temmels einleiten. Christian Kremer

Temmels. Die Gemeinde Temmels hat sich mit der Norma GmbH geeinigt: Das Unternehmen darf den alten Sportplatz an der B 419 nutzen, um dort eine Filiale zu eröffnen. Im Gegenzug finanziert die Norma-Gruppe der Gemeinde einen neuen Sportplatz. Der Gemeinderat stimmt den Verträgen zu. Ortsbürgermeister Joachim Mimler muss nur noch unterschreiben, wenn sie beim Notar in Konz angekommen sind.
Planungsverfahren kann beginnen


Dass in Temmels eine Norma-Filiale eröffnet werden soll, ist schon seit Februar 2012 bekannt. Zwischenzeitlich wurde es um das Projekt jedoch ziemlich ruhig. Die ersten Zweifler meldeten sich zu Wort.
Jetzt kündigt Norma an, noch im Januar, spätestens im Februar das Planungsverfahren einzuläuten. Allerdings sei das Verfahren kompliziert - vor allem wegen der Anbindung des geplanten Parkplatzes an die Bundesstraße, sagt Alexander Lauterbach, Expansionsleiter der Norma GmbH. Er kümmert sich im Auftrag seines Unternehmens um die Planung der Filiale an der Obermosel. "Wenn alles nach Plan verläuft, kann 2013 schon gebaut werden." Allerdings habe er die Erfahrung gemacht, dass sich so etwas in die Länge ziehe, sagt Lauterbach.
Er versichert, dass Temmels eine Norma-Filiale samt Bäckerei bekomme. Die Verkaufsfläche will der Expansionsleiter auf 799 Quadratmeter beschränken. Der Hintergrund: Im Landesentwicklungsprogramm IV, das in Rheinland-Pfalz die Ansiedlung des Einzelhandels steuert, ist in Temmels kein größerer Supermarkt erlaubt. Märkte mit einer Verkaufsfläche von mehr als 800 Quadratmetern sind im LEP IV nur in sogenannten Grundzentren erlaubt.
An der Obermosel gilt Nittel als solches. Dort soll im Rahmen der Erschließung des Baugebiets Wiesengraben ebenfalls ein Supermarkt gebaut werden. Dessen Verkaufsfläche wird voraussichtlich 1600 Quadratmeter groß.
300 000 Euro für Rasenplatz


Weil Norma den Temmelser Sportplatz nutzen darf, um die Filiale zu bauen, finanziert die Firma einen neuen für die Gemeinde. Er habe eine genaue Baubeschreibung aufgestellt. Die Gemeinde wisse, was sie da erwarten könne, sagt Lauterbach. Die Kosten, die der Firma Norma für den Platz entstehen, sollen laut TV-Informationen bei etwa 300 000 Euro liegen.
Ortsbürgermeister Mimler ist froh, dass das Projekt konkret wird. Er hoffe darauf, dass die Verbandsgemeindeverwaltung und der Landesbetrieb Mobilität die Temmelser unterstützen. Die Gemeinde habe hart verhandelt und letztlich ein gutes Ergebnis erzielt.
Das Echo bei den Bürgern sei insgesamt positiv. "Wir haben sichergestellt, dass wir einen Rasenplatz samt Umkleidegebäude bekommen, und die Umkleideräume werden mindestens so groß wie vorher sein", sagt Mimler.
Zum genauen Standort will er sich noch nicht äußern. Zurzeit liefen noch Verhandlungen mit einem Grundstückseigentümer. Es stehe aber zu 95 Prozent fest, wo der Platz hinkomme.Extra

Norma ist ein deutsches Handelsunternehmen im Lebensmittel-Discount-Bereich. Die Gruppe ist hervorgegangen aus dem im Jahr 1921 gegründeten Filialunternehmen Georg Roth in Fürth. Die ersten Norma-Filialen wurden vor mehr als 40 Jahren eröffnet. Heute hat Norma nach eigenen Angaben mehr als 1300 Filialen in Deutschland, Frankreich, Tschechien und Österreich. Alle diese Filialen werden von insgesamt 16 Niederlassungen aus geleitet und versorgt. Zuständig für den Raum Trier ist die Norma-Niederlassung in Cochem. cmk