| 15:26 Uhr

Diskussion
Über Antisemitismus sprechen

Konz. Miteinander reden: offen, ehrlich, überparteilich – mit diesem Anliegen hat zu Beginn des Jahres in Konz eine kleine Gruppe politisch interessierter Bürger ein neues Forum der Information und des Meinungsaustauschs über politische Themen und Begriffe ins Leben gerufen.

„Demokratie“, so lautet das Motto, „braucht das politische Gespräch“. Bisher haben drei gut besuchte Veranstaltungen zu den Themen Heimat und Eliten und „Unsichere Zeiten?“ stattgefunden.

Beim vierten Politischen Salon Konz geht es am Sonntag, 16. September, um 11 Uhr im Kolpingheim (Karthäuser Straße 173) um das Thema „Antisemitismus – immer noch oder schon wieder?“ Antisemitische Hetze im Internet und judenfeindliche Vorfälle in Deutschland nehmen zu. Warum ist das so? Was kann man dagegen tun? Gast ist dieses Mal Dieter Burgard, Beauftragter des Landes Rheinland-Pfalz für jüdisches Leben und Antisemitismus, Mainz. Der Politische Salon Konz ist eine Einladung an interessierte Menschen, sich darüber auszutauschen, wie sie politische Themen und Begriffe verstehen, im Gespräch ihre Meinung zu äußern und dabei auch andere, vielleicht neue Sichtweisen kennenzulernen, die vielleicht dazu beitragen, die eigene Position zu klären oder auch zu überdenken. Der Politische Salon wird unterstützt vom Caritasverband Trier und gefördert von der Lokalen Partnerschaft für Demokratie Konz.

Nähere Informationen zu dem Thema gibt es beim Ansprechpartner Thomas Zuche unter Telefon 06501/94571-16 oder per E-Mail an zuche.thomas@caritas-region-trier.de