| 20:41 Uhr

Saarwein für sozialen Wohnungsbau (Video)

Die Hobbywinzer Hartmut Schwiering (hinten Mitte) und Winfried Manns (vorne mit Wein) präsentieren gemeinsam mit Bürgermeister Karl-Heinz Frieden (links) und Prädikatswinzer Maximilian von Kunow (rechts) den Konzer-Doktor-Riesling. TV-Foto: Christian Kremer
Die Hobbywinzer Hartmut Schwiering (hinten Mitte) und Winfried Manns (vorne mit Wein) präsentieren gemeinsam mit Bürgermeister Karl-Heinz Frieden (links) und Prädikatswinzer Maximilian von Kunow (rechts) den Konzer-Doktor-Riesling. TV-Foto: Christian Kremer FOTO: (h_ko )
Konz. Der zweite Jahrgang des Konzer Doktors ist da: Die Bürgerstiftung will mit dem Erlös aus dem Verkauf des Saar-Rieslings ihr Kapital vergrößern und so ein besonderes soziales Projekt umsetzen. Christian Kremer

Konz Wein und Wohnungsbau? Auf den ersten Blick haben diese Dinge nichts miteinander zu tun. Doch der findige Vorsitzende der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung Hartmut Schwiering hat sich gemeinsam mit seinem guten Freund und Nachbar, dem ehemaligen Konzer Bürgermeister Winfried Manns, ein Konzept ausgedacht, das beide Themen zusammenbringt. Mit dem zweiten Jahrgang ihres Konzer Doktors, einem Saar-Riesling, den die beiden Hobbywinzer seit 2015 direkt hinter ihren Häusern an dem Weinhang am obersten Sprung in Roscheid anbauen, leisten sie einen Beitrag zu dem bisher wohl größten Projekt der Bürgerstiftung: den Bau bezahlbaren Wohnraums in Konz.

Unter dem Arbeitstitel Konzer-Doktor-Wohnbrücke will die Stiftung ein Mehrfamilienhaus bauen, in dem ältere Menschen und jüngere Familien mit Wohnberechtigungsschein zusammenleben können. Damit weitet die rührige Stiftung, die Schwiering 2008 mit einem Startkapital von 127 000 Euro gegründet hat und die nun nicht mehr aus Konz wegzudenken ist, ihre Aktivitäten weiter aus. Sie möchte ihr gesamtes Stiftungskapital von derzeit 400 000 Euro in den Bau des Gebäudes investieren. Der Verkauf des Weins soll die Reserven der Stiftung und damit das Grundkapital für das Bauprojekt weiter vergrößern. So bringen Manns und Schwiering die Themen Wein und sozialen Wohnungsbau zusammen (siehe Info).

Das Kapital der Stiftung gewährleistet auch die Nachhaltigkeit der sozialen Aktivitäten der Bürgerstiftung. Letztlich kommt es indirekt Kindern und Jugendlichen an allen Schulen in der Verbandsgemeinde Konz zugute: Denn 100 bis 120 ehrenamtliche Lern- und Lesepaten der Stiftung unterstützen sie beim (Lesen-)Lernen oder beim Hausaufgabenmachen.

Um den Wein anzubauen, pachten Stiftungswinzer einen Weinhang, den der Konzer Winzer Hans-Josef Luy nicht mehr bewirtschaften wollte. Damit halten sie zusammen mit Luy als Letzte die Fahne der Winzer im Konzer Zentrum hoch. Die Stiftung erhalte so auch ein Kulturgut für Konz, sagt Manns und zitiert die Hymne "Konz bleibt Konz", die Ehrenbürger Rudolf Molter 1972 zu Glanzzeiten des Konzer Karnevals geschrieben hat: "Solang am Sprung ein Weinberg sprießt", heißt es darin. "Konz bleibt Konz."

Um nicht nur den Zweck, sondern auch das Produkt zu optimieren, haben sich die beiden Laien zur Unterstützung ausgewiesene Weinkenner ins Boot geholt: Bürgermeister Frieden, der Önologie studiert hat und früher das Wittlicher Weinbauamt geleitet hat, und vor allem Prädikatswinzer Maximilian von Kunow. Dieser keltert den Konzer Doktor in seinem Weingut von Höwel. Und von Kunow ist total begeistert von dem Ergebnis. Das Terroir, so bezeichnen Winzer die naturgegebenen Standortfaktoren, sei am Sprung in Konz außergewöhnlich.

Dort, oberhalb der Saarmündung, treffe der typische Saarschiefer auf Quarzit. So bekomme der Wein Säure und Mineralität. Hinzu komme, dass Schwierings Frau Rosmarie die "Hauptgarantin für die Qualität des Weins" gewesen sei. Er habe noch nie einen Laien gesehen, der so schnell wie sie das Gelernte umgesetzt habe, sagt von Kunow. So konnte der Prädikatswinzer aus den Trauben der Anfänger große Qualität erzeugen. "Der Wein brilliert durch seine Leichtigkeit", sagt von Kunow nun. Das sei typische Saarstilistik. "Man kann nirgendwo sonst Wein mit so viel Frucht- und so wenig Alkoholgehalt machen." Der Prädikatswinzer sieht einen zusätzlichen Effekt. Er hofft, wie Schwiering und Manns auch, dass sich an einer der weiterführenden Schulen in Konz eine Weinbau AG gründet, die an dem Hang mitarbeitet. "Mit Blick auf den Fachkräftemangel im Weinbau, können wir so eine Plattform für junge Leute bilden." Da sei es sinnvoll, dass der Hang mitten in der Stadt liege.Extra: KONZER-DOKTOR-RIESLING


Die Hobbywinzer Winfried Manns und Hartmut Schwiering nennen den Konzer-Doktor-Riesling Bildungswein. Wer eine Flasche kaufen möchte, muss zehn Euro an die Bürgerstiftung stiften und bezahlt zusätzlich 9,90 Euro. So kommen nicht nur die zehn Euro, sondern auch der Gewinn aus dem Verkauf des Rieslings für die Stiftung zusammen. Vom 2016er Jahrgang wurden laut Prädikatswinzer Maximilian von Kunow 1000 Flaschen abgefüllt, 2015 waren es noch 200. Erhältlich sind sie bei der Stiftung. Infos gibt es bei Hartmut Schwiering unter Telefon 0176/43027550.