| 21:28 Uhr

Spenden für Konzer Asylbewerberheim

Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) des RWE-Verteilnetzbetreibers Westnetz freuen sich über die Spende, die die Belegschaft für das Asylbewerberheim Konz zusammengebracht hat: Timon Wagner, Peter Hoff, Nadja Müller, Daniel Hoffmann, Jonas Backes (alle JAV), Robert Eliaszczuk (Leiter des Asylbewerberheimes Konz) und Helga Bousonville (Sozialamt Konz). Foto: RWE
Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) des RWE-Verteilnetzbetreibers Westnetz freuen sich über die Spende, die die Belegschaft für das Asylbewerberheim Konz zusammengebracht hat: Timon Wagner, Peter Hoff, Nadja Müller, Daniel Hoffmann, Jonas Backes (alle JAV), Robert Eliaszczuk (Leiter des Asylbewerberheimes Konz) und Helga Bousonville (Sozialamt Konz). Foto: RWE FOTO: (h_ko )
Trier/Konz. Die Auszubildenden des RWE-Verteilnetzbetreibers Westnetz und die Mitarbeiter der RWE-Gruppe am Standort Trier haben bei Weihnachtsfeiern und einer Betriebsversammlung für einen guten Zweck gesammelt. Arbeitsdirektor Heinz Büchel rundete die Summe auf 2500 Euro auf - die nun an das Asylbewerberheim Konz geht.

Trier/Konz. Preise wie Bundesligatickets, ein Laptop und eine Bohrmaschine gab es bei der Tombola zu gewinnen, die die Auszubildenden von RWE und Westnetz bei ihrer Weihnachtsfeier organisiert hatten.
Der Erlös der Tombola landete im Sparschwein - für das Konzer Asylbewerberheim. "Spendengelder erleichtern die Integration von Flüchtlingen, und helfen Menschen, die in Not geraten sind", erklärte Karl Heinz Frieden, Bürgermeister der Stadt und der Verbandsgemeinde Konz, bei einer kleinen Ansprache im Rahmen der Weihnachtsfeier der Azubis.
Die Verbandsgemeinde ist Trägerin des Konzer Asylbewerberheims.
Der Spendenbeutel ging anschließend auch auf der Betriebsversammlung der Belegschaft am Standort Trier durch die Reihen. Arbeitsdirektor Heinz Büchel stockte die Summe schließlich auf 2500 Euro auf.
"Diese hohe Spende ist ein sichtbares Zeichen, dass unsere Kolleginnen und Kollegen Verantwortung leben. Ich freue mich, dass dadurch die Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge aktiv unterstützt werden kann", kommentierte Frank Berwanger, Betriebsrat bei Westnetz in Trier, die Sammelaktion der Belegschaft.
Das Asylbewerberheim Konz dient als erste Anlaufstelle für Flüchtlinge aus Krisenregionen, die in der Verbandsgemeinde Konz eine Unterkunft suchen. Durch die hohe Zahl an Neuankömmlingen ist die Aufnahmeeinrichtung auf Spenden und weitere Unterstützung angewiesen.
Die Westnetz mit Sitz in Dortmund ist der Verteilnetzbetreiber für Strom und Gas im Westen Deutschlands. Das Unternehmen Westnetz ist eine 100-prozentige Tochter der RWE Deutschland AG. red