| 14:30 Uhr

Kunst
Die Kalender Girls vom Konzer Tälchen

Dominique Müller, Ulla Kugel und Susanne Kaiser (von links) zeigen den neuen Tälchen-Kalender.
Dominique Müller, Ulla Kugel und Susanne Kaiser (von links) zeigen den neuen Tälchen-Kalender. FOTO: Karin Pütz
Konz. Ulla Kugel bringt für 2019 wieder einen Kalender für alle Fans von Landschaft und Leuten der Region heraus.

In dem Film Kalender Girls beschließt ein Frauenclub, einen Kalender herauszugeben, der nackte Frauen zeigt. Das Besondere: Die Models sind alle jenseits der 60. Natürlich schlägt das im Ort ein wie eine Bombe, und der Kalender, dessen Auflage von 500 Stück von einer Brauerei gesponsert wird, wird ihnen geradezu aus den Händen gerissen. Der Erlös wird für einen guten Zweck verwendet und alle sind glücklich.

Nun, ganz so wie im Film ist es bei Ulla Kugel und ihrem Tälchen-Kalender nicht: Die meisten ihrer Models sind weder im Rentenalter, noch gibt es allzu viel Nacktheit zu sehen. Und wenn, dann mit einem Augenzwinkern: Die Rückansicht zweier nackter Männer auf Fahrrädern in weiter Ferne zum Beispiel ist ein witziger Hingucker. Vor allem aber ist die landschaftliche Schönheit des Konzer Tälchens zu sehen – die Menschen sind originell drapiertes Beiwerk.

Die Auflage der Kalender von 500 Stück wird allerdings – im Gegensatz zu der im Film – von Ulla Kugel selbst finanziert. „Ich bin froh, wenn ich die Kosten halbwegs gedeckt bekomme“, sagt sie. Da jeder, den sie für den Kalender fotografiert, ein Exemplar quasi als Gage bekommt, ist für einen guten Zweck schon gar nichts übrig, zumal sie auch in diesem Jahr wieder etwa 50 Menschen als Models gewinnen konnte.

Susanne Kaiser (32) und Dominique Müller (31) sind zwei von ihnen. Beide haben schon bei Ulla Kugels Kalender in den Jahren 2014 und 2016 mitgemacht. „Man denkt nichts Böses, dann ruft Ulla an und fragt, ob man gerade Zeit hat“, erzählt Susanne Kaiser lachend. Ulla Kugel erklärt: „Ich habe ein Bild im Kopf, wie ich die Leute wo in die Landschaft stelle. Wenn dann die Lichtsituation stimmt, muss das alles schnell gehen und ich rufe die Leute an.“ So war es auch bei dem Foto auf dem Galgenberg in Wiltingen an der Skulptur von Maria Claudia Farina. „Die Sonne war fast untergegangen, das war ganz knapp“, erzählt Ulla Kugel.

Die Foto-Sessions indes enden oft in einem fröhlichen Beisammensein. Dominique Müller erzählt lachend: „Einmal saßen wir mit fast 20 Frauen auf dem Traktoranhänger (siehe Foto) und sind so lange durch die Weinberge kutschiert, bis wir die optimale Stelle für ein Foto gefunden haben, es war eng, total unbequem und hart, aber wir hatten unheimlich viel Spaß.“ Ulla Kugel und Susanne Kaiser fallen bei dieser Erinnerung in das Gelächter ein.

Dass genügend Tälchenbewohner die kreative Liebeserklärung an ihre Heimat zu schätzen wissen, ist den Kalender Girls (und Boys) zu wünschen. Bei Ortsvorsteher Dieter Klever ist die Idee schon mal gut angekommen: Auf einem Foto ist auch er zu sehen – inmitten eines Weinbergs und selbstverständlich vollständig bekleidet.