| 20:45 Uhr

Wiltinger sollen sicher zum Zug kommen

Wiltingen. Welche Projekte stehen 2017 in den Orten der Verbandsgemeinde Konz an? Gemeinsam mit den Ortsbürgermeistern wirft der TV in einer Serie einen Blick in die Zukunft. Im zweiten Teil geht es heute um Wiltingen.

Wiltingen. Große Investitionen hat Wiltingen bereits bewältigt. Ortsbürgermeister Lothar Rommelfanger zählt mit dem neu gestalteten Dorfplatz, der Kita-Erweiterung und dem Ausbau der Straße Zum Neuberg nur die größten Brocken auf. Doch das Dorf bleibt nicht stehen. Ein Neubaugebiet Auf dem Boenert soll mit bis zu zwölf Parzellen erschlossen werden. "Da sind wir mit den Anliegern und Eigentümern in Verhandlungen", sagt Rommelfanger.
TV-Serie: Unsere Dörfer 2017


Seit Jahren ist der Bahnhaltepunkt Thema im Ortsgemeinderat. "Die Neugestaltung wird auch deshalb nötig, damit die Fahrgäste kreuzungsfrei zum Zug kommen", sagt der Ortschef. Bislang müssen Zugreisende durch ein kleines Tor, oder sie müssen ein Gleis überqueren - je nachdem, ob sie in Richtung Saarbrücken oder Trier fahren wollen.
Das Projekt wird jedoch richtig teuer: 2,1 Millionen Euro wird es kosten. 356 000 Euro davon müsste die Ortsgemeinde stemmen. Den Rest teilen sich Deutsche Bahn, Bund und Land. "Der Vertrag ist unterschrieben", sagt Rommelfanger erfreut über einen bedeutenden Schritt in die richtige Richtung. Ansonsten steht für das neue Jahr die Überprüfung von Ortsstraßen an, die noch saniert werden müssen. Mögliche Kandidaten sind Am Gongler und ein Teilstück der Rosenbergstraße. doth