Korrektur zur Berichterstattung über Dieselgipfel

Korrektur : Korrektur

In unserer Berichterstattung über den Dieselgipfel der Bundeskanzlerin mit Vertretern der Kommunen ist eine Aussage des Trierer Hochschulprofessors Matthias Scherer irrtümlich falsch wiedergegeben worden.

Scherer sagte: „CO2-mäßig ist der Diesel nach wie vor bei den konventionellen Antrieben alternativlos.“ Fälschlicherweise wurde in der Berichterstattung aus Kohlendioxid (CO2) Stickstoffdioxid. Der Stick­oxid-Ausstoß sei nach wie vor das Problem des Diesel, stellt Scherer klar. Er sei auch nicht generell gegen Fahrverbote, wie von uns geschrieben. Fahrverbote hätten eine neue politische Dimension, wenn man ausgerechnet jetzt darüber diskutiere, so Scherer. Wir bitten, die falsche Wiedergabe zu entschuldigen. (wie)